Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
Stefan Heck übernimmt bei der Jungen Union

Landesvorsitz Stefan Heck übernimmt bei der Jungen Union

Dr. Stefan Heck ist neuer Landesvorsitzender der Jungen Union (JU) in Hessen. Der 30-Jährige wurde am Samstag beim Landestag in Wiesbaden mit mehr als 88 Prozent der Stimmen gewählt.

Voriger Artikel
Rauch aus Rösterei
Nächster Artikel
Eltern setzen auf späte Einsicht

Der 30-jährige Stefan Heck stammt aus Amöneburg-Mardorf, ist Jurist und Kommunalpolitiker – und seit Samstag der Chef der Hessen-JU.

Quelle: Thorsten Richter

Wiesbaden. „Demokratie lebt vom Mitmachen. Und es ist wichtig, dass alle Generationen in den kommunalen Parlamenten vertreten sind“, erklärte Heck gestern. „Das ist aber nur möglich, wenn dies auch mit der regulären Tätigkeit, sei es Studium oder Beruf, vereinbar ist.“

Es könne nicht sein, dass beispielsweise Kreistagssitzungen schon vormittags stattfänden. Die Junge Union forderte, dass keine Gremiensitzungen vor 17 Uhr angesetzt werden.

Mehr als 400 Delegierte und Gäste waren zu dem zweitägigen Treffen in die Landeshauptstadt gekommen. Heck ist CDU-Direktkandidat für den Bundestag in Marburg-Biedenkopf und stammt aus Mardorf. In seiner Heimatkommune Amöneburg ist er Stadtverordnetenvorsteher und gehört dem Kreistag Marburg-Biedenkopf an. Heck ist Jurist, arbeitet als Rechtsanwalt in einer Frankfurter Wirtschaftskanzlei.

Als JU-Vorsitzender löst der Mardorfer Ingmar Jung ab, der aus Altersgründen nicht mehr kandidieren konnte. Der 35-Jährige stand vier Jahre an der Spitze der Jugendorganisation der Union. Eine Amtszeit dauert zwei Jahre. Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) gratulierte dem neuen JU-Chef. „Unsere Gesellschaft braucht junge Menschen, die ihre Zukunft selbst gestalten wollen, sich mit ihren Ideen einbringen und sich engagiert für das Gemeinwohl einsetzen“, betonte der Regierungschef. Heck führt die nach JU-Angaben mehr als 11000 Mitglieder starke Jugendorganisation der Hessen-CDU ins Landtags- und Bundestagswahljahr. Mit seiner Wahl zum JU-Landesvorsitzenden gehört er künftig auch dem CDU-Landesvorstand an.

Heck legte in seiner Rede einen Schwerpunkt auf die Europapolitik. „Keine Generation vor uns hat so von der Europäischen Einigung profitiert, wie unsere. Es sind unsere Arbeitsplätze, die der Euro sichert - es ist unsere Bildung, die durch Europa erweitert wird.“ Der JU-Landestag, der gestern in Wiesbaden endete, befasste sich mit zahlreichen Anträgen zu den aktuellen Herausforderungen auf europäischer Ebene und mit der Frage, wie das Demokratiedefizit der europäischen Institutionen abgebaut werden kann.

Zu den ersten Gratulanten des neuen JU-Landesvorsitzenden gehörte der heimische CDU-Kreisvorsitzende Dr. Thomas Schäfer: „Ich freue mich riesig, dass mit Dr. Stefan Heck ein heimischer CDU-Politiker in dieses wichtige Amt gewählt wurde. Die Junge Union war immer Motor der hessischen CDU.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr