Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Stefan Heck bleibt Landesvorsitzender

Junge Union Stefan Heck bleibt Landesvorsitzender

Der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Dr. Stefan Heck bleibt Landesvorsitzender der Jungen Union (JU) Hessen.

Voriger Artikel
Alkoholisierte Radtour: Frau mit 4,13 Promille unterwegs
Nächster Artikel
Wahlkampf auf Platt, Lovestory und ein Schwamm

Dr. Stefan Heck steht der Jungen Union Hessen weiter vor.

Quelle: Junge Union

Obertshausen. Auf dem JU-Landestag in Obertshausen bestätigten die mehr als 250 Delegierten den 32-Jährigen am Samstag mit 89,47 Prozent der Stimmen im Amt. Zu stellvertretenden Landesvorsitzenden wurden Ulf Homeyer (Frankfurt), Bastian Kempf (Bergstraße) und Eva Seewald (Limburg-Weilburg) gewählt. Als Landesschatzmeister fungiert künftig der Wiesbadener Torben Klose.

Heck würdigte in seiner Rede vor den Delegierten den großen Einsatz der Jungen Union in den vergangenen zwei Jahren, der zu erfolgreichen CDU-Wahlergebnissen auf Bundes- und Landesebene geführt habe. „Im Gegenzug fordern wir eine stärkere inhaltliche Beteiligung ein. Es darf nicht sein, dass wir noch einmal mit einem fertigen Bundestagswahlprogramm überrannt werden, auf das die Mitglieder keinen Einfluss haben“, sagte Heck in Anspielung darauf, dass das letzte Programm nicht von einem CDU-Bundesparteitag beschlossen wurde. Der CDU-Landesvorsitzende, Ministerpräsident Volker Bouffier, schwor die JU-Mitglieder auf den anstehenden Kommunalwahlkampf ein. „Die Junge Union leistet kommunalpolitisch sehr viel. Ich werde mich deshalb dafür einsetzen, dass in ganz Hessen mindestens drei JU-Vorschläge unter den ersten zehn Plätzen auf den CDU-Kommunalwahllisten berücksichtigt werden“, kündigte Bouffier an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr