Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Stadt sagt Danke bei letztem Konzert

Ehrung Stadt sagt Danke bei letztem Konzert

Es war für ihn eine freudige Überraschung: Kurt Latzko erhielt beim Konzert in der Elisabethkirche von Oberbürgermeister Egon Vaupel das Historische Stadtsiegel überreicht.

Voriger Artikel
Der ungeliebte große Bruder
Nächster Artikel
Marktfrühschoppen: Gegner machen mobil

Oberbürgermeister Egon Vaupel (rechts) überreichte das Historische Stadtsiegel an Kurt Latzko bei seinem letzten Konzert als Dirigent des Marburger Polizeichors. Foto: Heiko Krause

Marburg. Für seine großen Verdienste hat der langjährige Chorleiter des Polizeichors Marburg das Historische Stadtsiegel der Universitätsstadt Marburg erhalten. Oberbürgermeister Egon Vaupel überreichte die Auszeichnung beim Festkonzert in der Elisabethkirche, das die Ketzerbachgesellschaft zum Auftakt ihres Bachfestes anlässlich des 155-jährigen Jubiläums der Untertunnelung des Ketzerbachs veranstaltete.

Für Kurt Latzko war es nach vielen Jahren der letzte Auftritt mit dem Polizeichor. Als das Konzert beginnen sollte, wusste er von der Ehrung noch nichts, sie sollte schließlich eine Überraschung sein. Sichtlich gerührt nahm der Chorleiter dann auch die Medaille entgegen, nachdem Egon Vaupel statt des erwarteten Grußwortes sagte, er sei gekommen „einem Herrn, der sein letztes Konzert gibt, im Namen der Stadt Danke zu sagen“.

„Den können wir nicht einfach gehen lassen“, sei die übereinstimmende Meinung im Magistrat gewesen, als der Beschluss gefallen sei, Kurt Latzko „in Dankbarkeit und Anerkennung“ zu ehren, so Vaupel.

Der 1943 in Ungarn geborene Latzko, der heute in Oberrosphe wohnt, sei 1946 in den damaligen Kreis Marburg gekommen, berichtete der Oberbürgermeister. Bereits mit 16 Jahren sei er zum Chorgesang gekommen, als er dem Männerchor Goßfelden beigetreten sei. Seine fachliche Qualifikation habe er später durch den Abschluss der Chorleiterprüfung am Dr. Hoch´schen Konservatorium in Frankfurt/Main erlangt und seit 1971 bei verschiedenen heimischen Chören gewirkt, so in Wetter und Oberrosphe, beim Jungen Chor Wetter, sowie beim Frauenchor Wehrda.

Seinen erlernten Beruf als Verwaltungsangestellter habe Kurt Latzko schließlich zugunsten der Musik aufgegeben und zunächst als Chorleiter und später als Franchise-Unternehmer für eine Akkordeonschule gewirkt. Vom Fachverband der Berufs-Chorleiter sei ihm der Titel „Chordirektor FdB“ zuerkannt worden. Die musikalische Leitung des Polizeichores Marburg, die nun mit diesem Konzert ende, habe er vor 24 Jahren vom Gründungsdirigenten Heinz Prontow übernommen, so Vaupel. „Er verstand es dabei, durch sein großes fachliches Wissen, seine pädagogischen Fähigkeiten und seine menschliche Wärme, die Sänger zu fordern und somit den Polizeichor Marburg als einen der führenden Männerchöre in Marburg, in der Region und weit darüber hinaus zu etablieren“, lobte das Stadtoberhaupt abschließend. Auftritte mit dem Chor in Marburg, Konzertreisen sowie CD-Aufnahmen würden seinen erfolgreichen Weg nachzeichnen.

von Heiko Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr