Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Sportplatz-Streit: Gericht entscheidet

Sport Sportplatz-Streit: Gericht entscheidet

Der Nachbarschafts-Zwist um den Lärm am Sportplatz Zwetschgenweg zwischen einem Anwohner, der Stadt und Blau Gelb Marburg beschäftigt ein Gericht. Dieses fällte am Freitag ein vorübergehendes Urteil.

Marburg. Wende im Zoff um den Lärm am Sportplatz Zwetschgenweg: Ein Gericht in Gießen ordnete nach OP-Informationen gestern an, dass Blau Gelb Marburg an Sonn- und Feiertagen vorübergehend nicht spielen darf. Zwischen13 und 15 Uhr dürfen laut des Beschlusses keine Fußballpartien auf dem Platz ausgetragen werden. Das Verbot gilt ab sofort und betrifft auch das Kinder- und Jugendturnier am Sonntag.Der Richterspruch besagt, dass die Spielpausen dann einzuhalten sind, wenn an einem Tag zwischen 9 und 20 Uhr mindestens vier Stunden Spielbetrieb herrsche - was angesichts von Jugendspielen am Morgen und Vormittag der Regelfall ist. Betroffen von der Entscheidung ist vor allem die Blau-Gelb-Reservemannschaft, die in dieser Zeit dort nicht spielen kann.Eine kürzlich durchgeführte Lärmmessung am Sportplatz ergab offenbar Grenzwertüberschreitungen. Brisant: Die Messung wurde beim Derby Blau-Gelb gegen VfB Marburg vorgenommen. 450 Zuschauer zählten die Gastgeber - das besucher- und somit lärmintensivste Spiel des Jahres. Und dieses gilt als Grundlage für die Gerichtsentscheidung.

Allerdings wird erst in einer Hauptverhandlung in einigen Monaten final über den Streit entschieden.

von Björn Wisker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg