Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Sperrung Am Grün bis Ende Oktober

Abrissarbeiten Sperrung Am Grün bis Ende Oktober

Ursprünglich sollte die Straßensperrung „Am Grün“ wegen des Abrisses des Hauses Nummer 21 nur bis einschließlich diesen Samstag andauern. Am Freitagnachmittag informierte die städtische Pressestelle jedoch über eine deutliche zeitliche Ausweitung der Sperrung.

Voriger Artikel
Erst der Strom, dann die Sommerpause
Nächster Artikel
Verknallt in Berlin - Marburg im Herzen

Wegen umfangreicher Bau- und Renovierungsarbeiten an den Häusern Nummer 21 und 34  bleibe die Straße „Am Grün“ für den Durchgangsverkehr laut Straßenverkehrsbehörde weiter voll gesperrt, heißt es in der Mitteilung.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Wegen umfangreicher Bau- und Renovierungsarbeiten an den Häusern Nummer 21 und 34  bleibe die Straße „Am Grün“ für den Durchgangsverkehr laut Straßenverkehrsbehörde weiter voll gesperrt, heißt es in der Mitteilung.

Die Sperrung dauert voraussichtlich bis Ende Oktober. Die Einbahnstraßenregelung der Straße „Am Grün“ zwischen Jägerstraße und Schulstraße bleibt für diese Zeit aufgehoben. Anliegern wird die Zufahrt bis zur Baustelle aus beiden Richtungen ermöglicht. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Grund für die Sperrung sind umfangreiche Bauarbeiten am Neubau eines Hauses im gesperrten Bereich, die nach dem Abriss angemeldet wurden. Die Bushaltestellen „Auf der Weide“ und „Schulstraße“ in Richtung Rudolphsplatz werden während der Bauzeit nicht angefahren. Autofahrer, die aus Richtung Süden kommen, sollen die Schwanallee und die Universitätsstraße nutzen, um zum  Rudolphsplatz zu kommen.

Außerdem wird die Gutenbergstraße wegen der Verlegung von Versorgungsleitungen im Bereich zwischen Frankfurter Straße und Ecke Liebigstraße/Jägerstraße ab Montag, 20. Juli, bis voraussichtlich Freitag, 31. Juli, für den Durchgangsverkehr nicht befahrbar sein, wie es in der Mitteilung weiter hieß. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr