Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Spatenstich auf Februar 2014 vertagt

Monatsbild: Juni Spatenstich auf Februar 2014 vertagt

Auf der Campus-Baustelle am Alten Botanischen Garten ist es ein wenig ruhiger: Vor allem werden derzeit Fernwärmeleitungen verlegt.

Voriger Artikel
Forschungsbau entsteht in Rekordgeschwindigkeit
Nächster Artikel
Fricke wirbt für mehr Bürgerbeteiligung
Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Ursprünglich sollte der erste Spatenstich für das Projekt Neubau der Uni-Bibliothek schon in diesem Jahr erfolgen. Nun wurde der offizielle Termin doch auf das nächste Jahr verlegt, erläuterte Dr. Eckhard Diehl, Technischer Leiter der Universität der OP auf Anfrage.

Voraussichtlich liegt der Termin für den symbolischen Spatenstich mit Besuch aus der Landeshauptstadt Wiesbaden im Februar 2014. Der Grund dafür ist vor allem, dass nach dem Ausheben der Baugrube die entscheidende Phase des Bibliotheksbaus erst nach dem Winter in Angriff genommen werden soll. Nach wie vor liegt aber das Großbauprojekt der Uni, das 108 Millionen Euro kosten soll, im Zeitrahmen und im Kostenrahmen, betonte Diehl. Ende 2016 soll es fertig werden und dann für die Bibliotheksnutzer zur Verfügung stehen.

Daran ändert auch eine kleine zeitliche Verzögerung nichts, die einen tierischen Grund hat. Denn das Team der ökologischen Baubegleitung hat an einem kleineren Gebäudeteil auf der Campus-Baustelle, das noch abgerissen werden muss, ein brütendes Vogelpaar entdeckt.

Abriss des Schwesternwohnheims

Jetzt müssen die Bauarbeiter hier so lange warten, bis der Nachwuchs der Rotschwänzchen geschlüpft ist. Brutbedingt wird sich der Abriss dieses Gebäudes um rund vier Wochen verzögern.

Einige zusätzliche zeitliche Verzögerungen gab es aufgrund der feuchten Witterung. In dieser Zeit konnte der Bauschutt teilweise nicht abtransportiert werden, weil die Bauschuttdeponien geschlossen waren.

Das größte Gebäude, das noch abgerissen werden soll, ist das Schwesternwohnheim. Die Schwestersnchülerinnen sind nach Darstellung Diehls jetzt bereits aus dem Wohnheim ausgezogen. Jetzt sei nur noch die MTA-Schule im Erdgeschoss untergebracht, die aber auch demnächst in Ersatzflächen umziehen werde. Erst danach - voraussichtlich im August - werde mit dem Rückbau des Schwesternwohnheims begonnen.

Obwohl nichts abgerissen wird, heißt das noch lange nicht, dass es auf der Campus-Baustelle Stillstand gibt. Der Hauptteil der momentanen Arbeiten betrifft die Verlegung von Fernwärmeleitungen im Baufeld und am Rande des Baufeldes.

Dieses geschieht in Zusammenarbeit mit den Marburger Stadtwerken. Außerdem werden auch die neuen Kanal- und Abwasserleitungen auf dem Gelände verlegt.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr