Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Spätenstich am 15. August

Campus-Baustelle Spätenstich am 15. August

Ende kommender Woche wird an der Großbaustelle am Alten Botanischen Garten gefeiert: Wissenschaftsminister Boris Rhein und Finanzminister Dr. Thomas Schäfer sind die Ehrengäste.

Voriger Artikel
"Vergesst Afghanistan nicht!"
Nächster Artikel
Forderung nach Schutz der Privatsphäre

Die Großbaustelle für die neue Universitätsbibliothek liegt zwischen der Elisabethkirche und dem Alten Botanischen Garten: Dort steht momentan alles im Zeichen der Einrichtung der Baugrube.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Der Erdaushub für die Baugrube ist bereits im vollen Gang, und am Freitag der kommenden Woche hilft nun auch eine ganze Reihe von Offiziellen tatkräftig mit. Die Philipps-Universität lädt zum Spatenstich ein. Und nachdem der Termin vor einigen Wochen noch wegen Terminschwierigkeiten abgesagt wurde, werden jetzt schon die Einladungskarten gedruckt.

Zum Termin am Freitag, 15. August, haben auch Wissenschaftsminister Boris Rhein und Finanzminister Dr. Thomas Schäfer (beide CDU) aus Wiesbaden ihr Kommen signalisiert, erläuterte die Uni-Pressesprecherin Dr. Susanne Langer gestern auf OP-Anfrage.

Das 108-Millionen-Projekt - der Bau der neuen Uni-Bibliothek (UB) - wird schließlich auch durch das „Heureka“-Hochschulbauprojekt der hessischen Landesregierung finanziert. So ist es Ehrensache für die beiden hochrangigen Vertreter aus der Landeshauptstadt, sich die Baustelle am Pilgrimstein auch einmal selber anzuschauen.

Auch hochrangige Vertreter der Kommunalpolitik und aus der Universität sind zu dem offiziellen Termin geladen.

Arbeiten bisher im Zeit- und Kostenrahmen

Mittlerweile sind auf der Großbaustelle alle Bohrpfähle gesetzt, erklärte Uni-Sprecherin Langer. Die Arbeiten liegen bisher voll im Zeit- und Kostenrahmen. Auch das eigens für die Einrichtung der Baugrube installierte Bewässerungssystem für die Bäume im nördlichen Teil des Alten Botanischen Garten habe sich bisher bewährt- Der Grundwasserspiegel werde zudem regelmäßig überwacht, berichtete Langer.

Die neue UB soll das Herzstück des Campus Firmanei werden. Am Fuße der historischen Oberstadt erhält die Philipps-Universität in den kommenden Jahren ein neues geistes- und gesellschaftswissenschaftliches Zentrum: Der „Campus Firmanei“ umfasst ein circa zwölf Hektar großes Gebiet, zu dem das ehemalige Klinikviertel zwischen Pilgrimstein und Deutschhausstraße ebenso gehört, wie der Alte Botanische Garten und das Areal rund um die ehemalige Brauerei.

Die geistes- und gesellschaftswissenschaftlichen Institute ziehen an einen bedeutenden Ort der Marburger Stadtgeschichte: Auf dem Areal des „Campus Firmanei“ befand sich über Jahrhunderte hinweg eine Niederlassung des Deutschen Ordens.

Für den hohen Besuch aus Wiesbaden gibt es am 15. August vor der Besichtigung der UB-Baustelle noch einen anderen Termin: Dabei geht es um die Eröffnung eines anderen Bauprojektes der Universität: die Uni-Kindertagesstätte, die seit einigen Monaten in einem Neubau neben dem Theater am Schwanhof untergebracht ist.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr