Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Sirene hält Haddamshäuser wach

Nächtliche Störung Sirene hält Haddamshäuser wach

So ein Lärm in den Nachtstunden - und er wollte gar nicht aufhören. Vom etwa 23.50 bis 0.40 Uhr schrillte in der Nacht zu Dienstag in Haddamshausen die Feuerwehrsirene und hielt die Menschen in dem Marburger Ortsteil wach.

Voriger Artikel
Stress kann sexuelles Erleben mindern
Nächster Artikel
Wunderbarer Ausblick, tolle Plätze

Schrille Töne: So wie diese Sirene ist die in Haddamshausen an einem Mast befestigt und mit einem Schaltkasten ausgerüstet. Ein technischer Defekt darin ließ das Signal ertönen, obwohl die Leitstelle gar nicht zum Einsatz gerufen hatte.

Quelle: Pedro Ximenez

Haddamshausen. Schuld an dem Lärm war ein technischer Defekt, wie Carmen Werner, Leiterin der Feuerwehr Marburg, der OP gestern auf Anfrage berichtete.

Wehrführer Alwin Schneider war zunächst alarmiert, dachte an einen Einsatz. „Doch dann stellte sich heraus, dass die Leitstelle kein Signal abgegeben hatte“, erklärt Werner.

In der Nacht versuchten Wehrführer Schneider und Andreas Kuhl vom Einsatzleiterdienst, einen Mitarbeiter der städtischen Verwaltung zu erreichen, der für die Feuerwehrsirenen zuständig ist. „Doch das klappte nicht“, berichtet Werner. Kuhl habe den Elektroschaltkasten der Sirene dann aufgebrochen, um sich Zugang zum Steuergerät zu verschaffen und die Sirene abzustellen.

Werner vermutet, es könnte sich um einen Schaden durch einen Blitzeinschlag handeln. Ermittelt werde dies allerdings nicht.

Haddamshausen braucht nun ein neues Steuergerät für die Feuerwehrsirene, die sich als Signal für den Einsatz bewährt hat und auch weiterhin genutzt werden soll. Und die Haddamshäuser brauchten in der vergangen Nacht ein bisschen mehr Schlaf, um die versäumte Ruhe nachzuholen.

von Carina Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr