Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Singen, schlemmen, Saatgut schauen

Aktionstag auf dem Martkplatz Singen, schlemmen, Saatgut schauen

Bio-Buffet auf dem Marktplatz: Zu Aufklärungszwecken beteiligten sich am Samstag mehrere Vereine und Initiativen am Aktionstag des fairen Handels.

Voriger Artikel
"Packt uns in den Lkw - nehmt uns mit"
Nächster Artikel
Behörden einig: Abwahl ist zulässig

Show-Küche, Gesangseinlagen und jede Menge Informationen zu Bioware und fair gehandelten Produkten gab es auf dem Marburger Marktplatz. Fotos: Arnd Hartmann

Marburg. Show-Küche, Mitmachaktionen, Infostände und jede Menge Leckereien zwischendurch: Mehr als 20 lokale Initiativen, Verbände und Geschäfte lockten die Besucher zum „Bio-regio-fairen Aktionstag“ an.

Trotz trübem Wetter und Regen ließen es sich Dutzende Besucher nicht nehmen, mehr über den genussvollen und bewussten Umgang mit Lebensmitteln und dessen Konsum zu erfahren. Ebenso stand der nachhaltige Umgang mit der Natur und ökologischer Landwirtschaft im Blickfeld der Aussteller, ein Tag voller Alternativen, dem sich viele anschlossen. So auch der Verein für solidarische Landwirtschaft Marburg (Solawi), ein gemeinschaftliches Projekt zur Unterstützung von Landwirten und regionalem Gemüseanbau, finanziert durch ein solidarisches Konzept sowie das Lern- und Erlebnisprogramm „Grüne Schule“ des Botanischen Gartens für Schulbildung und Workshops.

Bürgermeister Dr. Franz Kahle (Grüne) eröffnete ein Buffet mit ökologisch angebauten und fair gehandelten Produkten der Region aus dem Weltladen. „Wir müssen ein Zeichen setzen hier in Marburg durch faire Handelsbedingungen, nur somit gelingt das Bewusstsein für bio-regional und ökologisch“, sagte er. Weitere Höhepunkte waren neben dem Live-Cooking auf dem Marktplatz der Auftritt des Marburger Chors „Politöne“ und eines Jazz-Trios mit weltmusikalischen Klängen.

Im Anschluss zeigte der Verein motivés den Dokumentarfilm „Die Zukunft pflanzen“ im historischen Rathaussaal mit anschließender Publikumsdiskussion.

2009 hat Marburg als erste hessische Kommune die Auszeichnung „Fairtrade Town“ erhalten. Als „Hauptstadt des fairen Handels“ wurde die Stadt 2007 (2. Platz) und 2009 (Sieger) ausgezeichnet.

von Arnd Hartmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr