Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Sechster Kandidat will ins Rennen gehen

OB-Wahl Sechster Kandidat will ins Rennen gehen

Die Frist für Wahlvorschläge ist seit Donnerstag, 18 Uhr, verstrichen und nun steht fest: Es gibt sechs Bewerber für das Amt des Oberbürgermeisters.

Voriger Artikel
Luthers Jubiläum adelt Marburg
Nächster Artikel
Feuerwehr-Nachwuchs übt den Notfall

Fünf Männer und eine Frau wollen Nachfolger von Egon Vaupel werden. Seit Donnerstagabend ist bekannt, dass ein sechster Wahlvorschlag vorliegt.

Quelle: Collage: Sven Geske

Marburg. Kurzfristig reichte Rainer Wiegand, Internet-Blogger aus Marburg, seine Bewerbungsunterlagen ein. Der 57-Jährige veröffentlicht seit Jahren auf seiner Homepage umstrittene Texte, auf der Seite sind auch Hakenkreuze zu sehen.

Für die CDU tritt Dirk Bamberger an, der von FDP, Marburger Bürgerliste und den „Bürgern für Marburg“ unterstützt wird. Dr. Thomas Spies ist der SPD-Kandidat und für den SPD-Koalitionspartner Bündnis 90/Die Grünen geht Dr. Elke Neuwohner ins Rennen. Jan Schalauske ist der Wahlvorschlag der Marburger Linken. Das teilte Helmut Hofmann, Wahlleiter der Universitätsstadt Marburg mit.

Auch Die Partei – eine Satire-Gruppierung – hat die Kriterien für ihren Kandidaten Marius Beckmann  erfüllt. Denn: Einzelbewerber von nicht in Stadtparlament oder Landtag vertreteten Parteien – in Marburg also Beckmann und Wiegand – mussten laut Kommunalwahlgesetz mindestens 118 Unterstützter-Unterschriften einreichen.

Über die endgültige Zulassung der einzelnen Kandidaten wird laut Hofmann am 17. April durch einen Wahlausschuss entschieden. Wiegand selbst äußerte sich am Donnerstag vorsichtig, was seine Kandidatur angeht. Vor dem 17. April stehe nicht fest, ob sein Name auch tatsächlich auf dem Stimmzettel sehen werde.

Die Oberbürgermeisterwahl findet am Sonntag, 14. Juni, statt, eine mögliche – und wahrscheinliche – Stichwahl würde am 28. Juni folgen.
Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) hatte im Herbst 2014 seinen vorzeitigen Rücktritt zum 30. November 2015 erklärt, die Amtszeit seines Nachfolgers beginnt am 1. Dezember.

von Björn Wisker und Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr