Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Sechs Jahrzehnte gemeinsam für den Sport

Turngau-Jubiläum Sechs Jahrzehnte gemeinsam für den Sport

Glückwünsche, Besinnung auf die Verbandsgeschichte, Gesundheitsförderung und aktuelle Herausforderungen standen im Mittelpunkt der Jubiläumsfeier beim Turngau Oberlahn-Eder.

Voriger Artikel
Kleine Krabbler als Kunstobjekt
Nächster Artikel
Piraten fordern Pauschale für Bus-Tickets

Mit den Ehrengästen der Jubiläumsfeier stieß der Verband auf seine 60-jährige Geschichte an.

Quelle: Ina Tannert

Marburg. Turnen, Gymnastik, Fitness- und Gesundheitssport. Seit 60 Jahren organisieren sich zahlreiche Vereine unter dem Fachverband, fördern Angebote des Breiten- und Leistungssports, richten Wettkämpfe und andere Sportveranstaltungen aus.

Der Turngau Oberlahn-Eder wurde 1953 gegründet und ist Mitglied im Hessischen Turnverband. Der Fachverband umfasst den Sportkreis Frankenberg-Eder sowie die beiden ehemaligen Sportkreise Marburg und Marburg-Biedenkopf. Zur Jubiläumsfeier am Freitag in den Räumen des VfL Marburg erschienen neben vielen Vereinsvertretern, Vorstandsmitgliedern und ehemaligen Gaumitarbeitern auch zahlreiche Ehrengäste aus Politik und Sport. „Marburg ist nicht nur eine Universitäts-, sondern auch eine Sportstadt“, betonte Oberbürgermeister Egon Vaupel.

Er hob insbesondere den erfolgreichen Kinder- und Jugendbereich hervor und würdigte den Verband für dessen geleistete Arbeit. „Der Erfolg zeigt uns, dass sich der Turngau gut anpassen und entwickeln kann, um weiterhin attraktiv zu bleiben“, gratulierte Kreistagsvorsitzender Detlef Ruffert. Das Jubiläum sollte als Anlass zur Rückbesinnung genommen werden, aber auch um nach vorne zu blicken, auf einen sportlichen, „wichtigen gesellschaftlichen Auftrag“.

Über den Erfolg des Turngaus sprach Rosel Schleicher, Präsidentin des Hessischen Turnverbandes. Die Fusion vor 60 Jahren sei eine gute Entscheidung gewesen, dies zeige sich bis heute an den wachsenden Mitgliederzahlen des Verbandes sowie an den Angeboten des sehr gut aufgestellten Breiten- und Leistungssports. Heute sind insgesamt 159 Vereine mit über 26 000 Mitglieder im Turngau aktiv. „Die Turnbegründer sind begeistert über die heutige Leistungsstärke. Ihr habt eure Spuren hinterlassen“, lobte die Präsidentin den Vorstand und gesamten Verband.

Während der Jubiläumsfeier ehrte der Turngau ein langjähriges Mitglied, die ehemalige Mitarbeiterin Michaela Kittel vom TSV Ernsthausen. Sie war von 1988 bis 2010 für den Verband in unterschiedlichen Positionen tätig, war lange Zeit Frauenwartin, viele Jahre zweite Vorsitzende und engagierte sich für die Gymnastik und das Tanzen. Für ihre lange Tätigkeit erhielt sie vom Vorstand den Ehrenbrief in Gold samt Ehrennadel des Turngaus.

In seiner Bestandsaufnahme richtete der Vorsitzende Klaus Reese den Blick auf vergangene wie auch zukünftige Entwicklungen des Verbandes. Er würdigte die Vorstände und Mitarbeiter für ihr ehrenamtliches Engagement und ihren Idealismus, mit dem sie den Turngau aufgebaut und stetig weiter entwickelt hätten.

Bereits im Jahr 1950 gründete sich der Turnkreis Marburg-Biedenkopf, der zwei Jahre später zunächst in Turngau Marburg-Biedenkopf, dann in Turngau Oberlahn umbenannt wurde. Dieser schloss sich schließlich im Jahr 1953 mit Frankenberg zum Turngau Oberlahn-Eder zusammen. „Es muss wohl eine spannende Zeit gewesen sein“, sagte Reese. Die Protokolle der Gründerzeit beschäftigten sich mit ähnlichen Themenschwerpunkten wie sie heute, 60 Jahre später, ebenfalls im Mittelpunkt stehen. Die Zusammenarbeit mit den Schulen sollte ausgebaut, die Aus- und Fortbildung intensiviert werden. Wichtige Felder der Turnbewegung der vergangenen Jahre waren unter anderem die Entwicklung des Frauenturnens, der Ausbau auf internationaler Ebene, die Turnjugend sowie die Ausrichtung zahlreicher Wettkämpfe und Turnfeste. Die aktuellen Herausforderungen des Verbands stellte Reese in elf Punkten vor. Unter anderem sei besonders die zielgerichtete Anlehnung an das Leitbild des Verbands sowie eine Förderung der ehrenamtlich engagierten Mitarbeiter und des Leistungssports zu beachten. Zudem müsse sich der Turngau weiterhin aktiv um die Vereinbarkeit von Schule und Verein, der Förderung der Jugend und mit Blick auf den demografischen Wandel um den Seniorensport kümmern.

Großes Thema der Jubiläumsfeier war neben Großveranstaltungen wie dem Kinderturnfest, „Kids in Motion“ und Bergturnfest, vor allem das Landeskinderturnfest im Juni 2014 in Marburg. Mit Blick auf diese „besondere Herausforderung“ ruft der Turngau seine Vereine auf, sich engagiert einzubringen.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr