Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Schutt und Mobiliar erschweren Löscharbeiten

Brand in Marburg Schutt und Mobiliar erschweren Löscharbeiten

Am Montagabend gegen 20.25 Uhr musste die Marburger Feuerwehr zu einem Brand in einem Einfamilienhaus in der Straße Am Glaskopf ausrücken.

Voriger Artikel
Acht Mal Freispruch
Nächster Artikel
Klinik-Neubau steht auf 140 Pfählen

Starker Qualm drang aus dem Wohnhaus in der Straße Am Glaskopf.

Quelle: Feuerwehr

Marburg. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte sich die allein in dem Haus lebende 69-jährige Bewohnerin bereits in Sicherheit gebracht und wartete vor dem Haus auf Hilfe.

Der Rettungsdienst versorgte die Frau, die Verbrennungen zweiten Grades und eine Rauchvergiftung erlitt. Sie hatte zunächst versucht, den Brand selbst zu löschen. Die Bewohnerin liegt derzeit im Krankenhaus. Weitere Menschen waren nicht in dem Gebäude.

 

Die Löscharbeiten wurden dadurch erschwert, dass das gesamte Haus sowie das Grundstück erheblich mit Gegenständen aller Art zugestellt waren – ein sogenannter „Messihaushalt“. Um zu den Glutnestern, die sich in verschiedenen Räumen gebildet hatten, vorzudringen, mussten die Einsatzkräfte zunächst die erheblichen Mengen an Schutt und Mobiliar aus dem Haus und vom Gelände heraustragen. Erst danach konnten die mit Atemschutz ausgestatteten Trupps die mit Wärmebildkameras lokalisierten Feuer ablöschen.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr