Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Sprühregen

Navigation:
Schulbusse ausgefallen, Chaos auf den Straßen

Wintereinbruch Schulbusse ausgefallen, Chaos auf den Straßen

Der Winter ist nach Marburg zurückgekehrt. Starker Schneefall und Glatteis unter der Schneedecke haben am Mittwochmorgen für Chaos im Berufs- und Schulverkehr gesorgt.

Voriger Artikel
Jetzt sind die Narren endgültig los
Nächster Artikel
Hilfe bei Blutkrebs und Immundefekt

Schnee und Eis am Mittwochmorgen auf der Sonnenblickallee in Marburg.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Als der Verkehrsmeister der Marburger Stadtwerke vor der ersten Linienfahrt auf die Straße trat, wusste er schon, dass der Mittwoch stressig werden würde. Die Straße war etwa knöcheltief mit Schnee bedeckt und unter der weißen Schicht war Eis auf der Straße. Er entschied sich, alle Schul- und Linienbusse zu stoppen, die in die Höhenlagen fahren. Nur die Schulbusse von Wehrda und vom Hauptbahnhof zur Steinmühle und zur Theodor-Heuss-Schule konnten starten.

Schnee und Eis auf den Lahnbergen in Marburg am 6.2.2013. Foto: Thorsten Richter (thr)

Zur Bildergalerie

Die Räumfahrzeuge von DBM (Dienstleistungsbetriebe Marburg) und ASV (Amt für Straßen- und Verkehrswesen Marburg) waren im Einsatz, konnten aber nicht alle für den Berufsverkehr wichtigen Straßen rechtzeitig räumen.

Die Situation im Linienverkehr (Stand: 11:44 Uhr)

  • Linien 1,2,4,6,7 verkehren mit Verspätung.
  • Linie 8 fährt inzwischen auch wieder den Ortenberg an, nachdem die Straße dort bis ca. 10 Uhr unbefahrbar war.
  • Linie 14 fährt, lässt aber die beiden Stationen Stempelstal und Sonnenweg aus, weil ein Halt auf dem steilen Straßenabschnitt zu gefährlich wäre.
  • Linie 12 fährt einen Umweg, weil die Kreisstraße (vom ASV zu räumen) noch nicht befahrbar ist.
  • Linie 9 fährt inzwischen wieder über den Gerichtsweg. Wegen der 10% Steigung nahm der Bus bis zum Mittag den Umweg über "Cappeler Berg" und Großseelheimer Straße. 

Auch wenn sich der Schneefall nachlässt, werden die Busse wohl den ganzen Tag über dem Fahrplan hinterherfahren, sagte Christoph Rau, Geschäftsführer der Marburg Consult GmbH. Einerseits wegen der Verspätungen vom Morgen, andererseits, weil auch andere Verkehrsteilnehmer bei den Straßenverhältnissen vorsichtiger und langsamer fahren als sonst.

Unfälle

Laut Polizeisprecher Martin Ahlich gab es bisher keine schweren Unfälle. Bis 12 Uhr waren bereits 17 Unfälle aufgenommen worden. Acht davon hatten sich in Marburg ereignet, Fünf im Ostkreis und vier im Hinterland.

  • Auf der L3290 Schweinsberg Richtung Niederklein verletzte sich der Fahrer leicht
  • Bei Erfurtshausen waren vier Personen in einen Unfall verwickelt, von denen sich zwei leicht verletzten
  • Auf der K111 krachte es an derselben Stelle wie am Donnerstagabend zwischen Runshausen und Römershausen, dabei wurden ebenfalls zwei Personen leicht verletzte
  • Auf der B62 zwischen Ludwigshütte und Wallau kam es zu einem Alleinunfall, bei dem sich der Fahrer leicht verletzte.

Darüber hinaus gab es laut Polizeisprecher Martin Ahlich etliche Unfälle, die noch nicht aufgenommen werden konnten. Einige Fahrer hätten sich gemeldete, weil sie bei der Glätte irgendwo reingerutscht seien. Diese Unfälle würden später näher bearbeitet.

von Thomas Strothjohann

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr