Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Schulbeginn ist der Härtetest

Fahrplanänderungen im Landkreis Schulbeginn ist der Härtetest

Zum Schuljahresbeginn am Montag greifen einige Änderungen im Busverkehr. Noch nicht genau absehbar sind vor allem die Auswirkungen der Großbaustellen in Marburg auf die Pünktlichkeit der Busschüler.

Voriger Artikel
Terra Tech unterstützt Schulprojekt
Nächster Artikel
Lebenshilfewerk übernimmt Dorfladen

Die Baustelle am Marburger Hauptbahnhof ist noch nicht beendet, da gibt es in Marburg schon weitere Engstellen, die nicht nur den Busverkehr bremsen werden.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. An Baustellen, die auch die morgendlichen Schülerfahrten beeinträchtigen können, fehlt es derzeit wahrlich nicht. Auf der Bahnhofsbrücke der B3 kann jeweils nur einspurig gefahren werden, das nächste Großprojekt, die Verlegung von Versorgungsleitungen am Rudolphsplatz und in der Biegenstraße, beginnt dieser Tage.

Im Marburger Süden bilden sich wegen der Arbeiten am Cappeler Kreisel zu Stoßzeiten lange Schlangen auf der Südspange und durch die Großbaustellen Stadthalle und Bahnhofsvorplatz sind ohnehin weiterhin viele Haltepunkte nicht dort, wo sie üblicherweise zu finden sind. Engstellen gibt es natürlich auch anderswo, bei den Kreiseln vor Amöneburg etwa oder in Rauschenberg, wo auf der Linie 70 weiterhin der Baustellenfahrplan gilt. Oder in Biedenkopf, wo am Staffelberg die Grundschule von einer Haltestellenverlegung betroffen ist.

Soweit es geht, versucht man beim Regionalen Nahverkehrsverband (RNV) Lösungen zu finden, damit sich Baustellen nicht auf die Pünktlichkeit der Schulbusse auswirken. Die Zusammenarbeit mit den Straßenverkehrsbehörden sei auch sehr gut, der RNV werde frühzeitig informiert und eingebunden, sagt der stellvertretende RNV-Geschäftsführer Gerhard Born.

Bisweilen helfen auch Absprachen mit den Bauträgern - damit Arbeiten an den Baustellen erst nach 8 Uhr beginnen, wenn die Schulbusse durch sind. Dass es ab Montag zu Verspätungen bei den Schulbussen kommen wird, kann Born allerdings nicht ausschließen. Wie heftig diese ausfallen, lasse sich allerdings erst messen, wenn am Montag der Bus- und der Individualverkehr nach den Ferien wieder rollen. Manchmal liegt der Grund für Verspätungen auch außerhalb des „Sichtfelds“ der Kunden -- etwa wenn auf den regionalen Linien Baustellen in Nachbarkreisen dazu führen, dass eine dort aufgelaufene Verspätung dann auf der gesamten Strecke nicht mehr aufzuholen ist.

Mit dem Schulbeginn am 8. September werden 18 lokale Fahrpläne und zwei regionale Buslinien geändert, darunter sind auch einige Fahrplanänderungen, die Verbesserungen mit sich bringen: So wird der Schülerverkehr nach Amöneburg auf der Linie 77 künftig schon in Cölbe beginnen, eine frühe Verstärkerfahrt von Moischt nach Marburg wird weiterhin gefahren und in Fronhausen wird eine neue Haltestelle am Einkaufszentrum eingerichtet und bedient.

Alle Änderungen (und alle Fahrpläne) stehen ab heute auch im Internet unter www.rnv.marburg-biedenkopf.de bereit.

von Michael Agricola

Wegen der Verlegung von Versorgungsleitungen kann die Marburger Haltestelle Rudolphsplatz (A1, gegenüber dem Kino) nicht bedient werden kann. In Richtung Universitätsstraße ist der nächste Einstieg an der Haltestelle vor dem Audimax. Betroffen sind alle Linien einschließlich AST.

Linie 491: Anpassungen am Fahrzeitprofil sowie Harmonisierung der Unterrichtszeiten der Hinterlandschule;
482: Veränderungen von Abfahrzeiten in Marburg, Haltestelle Radestraße und Hbf;
MR 31: In Fahrtrichtung Niederwalgern erfolgt in Wenkbach grundsätzlich ein Halt an der Haltestelle Marburger Straße;
MR 35: Ergänzungen von AST-Fahrzeugen an der neuen Bushaltestelle Fronhausen Einkaufszentrum; Öffnung von Nachmittagsfahrten „Hassenhausen-Fronhausen“;
MR 36: Ergänzungen durch die neue Bushaltestelle Fronhausen Einkaufszentrum;
MR 40: Anpassungen am Fahrzeitprofil zur Verbesserung der Pünktlichkeit;
MR 42: Zusätzliche AST-Abendangebote nach Günterod;
MR 43: Entfall von zwei Haltestellenbedienungen in Bad Endbach Sportzentrum;
MR 45: Vorverlegung einer AST-Frühfahrt; Zusätzliche AST-Fahrt um 13.59 Uhr von Nesselbrunn nach Gladenbach;
MR 46: Zeitliche Verschiebung und Verlängerung einer Fahrt bis nach Nesselbrunn;
MR 52: Anpassungen wegen Harmonisierung der Unterrichtszeiten der Hinterlandschule;
MR 54: Anpassungen wegen Harmonisierung der Unterrichtszeiten der Hinterlandschule;
MR 56: Anpassungen wegen Harmonisierung der Unterrichtszeiten der Hinterlandschule;
MR 61: Spätere Mittagsabfahrt wegen Anpassung zu den Schul­enden der Marburger Schulen;
MR 71: Anpassungen bei der Grundschülerbeförderung aus Burgholz zu und von der Grundschule Langenstein; Schließung einer Taktlücke im AST an Samstagen;
MR 74: Neue Haltestelle Rauschenberg Burgholzer Straße (Baustellenfahrplan);
MR 76: Vorverlegung einer AST-Fahrt;
MR 77: Morgendliche Fahrt zur Stiftsschule Amöneburg bereits ab Cölbe;
MR 87: Anpassungen für die Beförderung der Schülerinnen und Schüler aus Schröck zur Gesamtschule nach Heskem;
MR 97: Änderung einer Busbelegung an der Haltestelle Kirchhain Bahnhof;

MR 80: weiterhin um 7.14 Uhr eine Verstärkerfahrt von Moischt, „Bürgerhaus“ nach Marburg „Radestraße“ mit der Ankunft um 7.25 Uhr. Hier wird zur Entlastung der Folgefahrt um 7.16 Uhr an Schultagen ein Kleinbus mit 19 Sitzplätzen eingesetzt. Der Zustieg für Schüler ist nur mit gültigem Fahrausweis möglich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr