Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Schüler sorgen für blitzsaubere Wiesen

"Sauberhafter Schulweg" Schüler sorgen für blitzsaubere Wiesen

Für einen "sauberhaften Schulweg" haben sich Schüler aus Marburg richtig ins Zeug gelegt. Sie befreiten das Erholungsgebiet rund um die Lahn vom Müll.

Voriger Artikel
Drohne hält Bauerbacher in Atem
Nächster Artikel
Urnenwand soll auf Cappels altem Friedhof entstehen

Die fleißigen Schüler der Elisabethschule sammelten für ihren „sauberhaften Schulweg“ alleine schon rund 300 Kilo Abfall von den Marburger Lahnwiesen. Unterstützt wurden sie dabei von Lehrern und Mitarbeitern des Dienstleistungsbetriebs wie dem DBM-Betriebsleiter Jürgen Wiegand (dritter von links, hintere Reihe) und Jan Joeres von der Elisabethschule (rechts).

Quelle: Ina Tannert

Marburg. Was kommt dabei heraus, wenn 180 hochmotivierte Schüler aus Marburg, ausgestattet mit einem gesunden Umweltbewusstsein, Handschuhen, Müllgreifern und jeder Menge Plastiksäcke auf die Stadt losgelassen werden? Blitzsaubere Lahnwiesen.

Drei Stunden lang wanderten am vergangenen Dienstag rund 90 Fünftklässler der Elisabethschule mit ihren Lehrern an der Lahn rund um die Konrad-Adenauer-Brücke entlang, sammelten alles ein, was die sommerliche Flussidylle stört und hinterließen müllfreie Wiesen und Flussufer. Vom Kaugummipapier bis zum verrosteten Fahrrad, das sie im Wasser gefunden hatten, alles wurde fein säuberlich eingetütet und zur Entsorgung an den Dienstleistungsbetrieb (DBM) Marburg, der die Aktion veranstaltete, übergeben.

Mehr als 300 Tonnen Müll

Auch die Martin-Luther-Schule (MLS) war in diesem Jahr mit von der Partie. Die engagierten MLS-Schüler der fünften und sechsten Klassen gingen ein Stück weiter auf Sammeltour, säuberten ihr „Revier“ im Nordviertel ebenfalls von unerwünschtem Unrat und hinterließen gereinigte Schulwege. Insgesamt konnten die zahlreichen Helfer mehr als 300 Tonnen Müll zusammentragen. Zur Belohnung erhielten die fleißigen „Räumkommandos“ - neben einem freien Schultag - ein großes Grillfest von den Mitarbeitern des DBM auf den frisch gesäuberten Lahnwiesen.

„Der Umwelttag ist ein toller Schuljahresabschluss und schon feste Tradition“, lobte Lehrer Jan Joeres von der Elisabethschule die gut organisierte und gelungene Aktion.

Der Projekttag fand im zuge der hessenweiten Aktion „sauberhafter Schulweg“ statt. Diese bildet zusammen mit den weiteren Aktionstagen „sauberhafter Frühling“, „Kinder- und Geschäftstag“ die Umweltkampagne „sauberhaftes Hessen“, die in diesem Jahr zum 13. Mal stattfindet.

Marburg legt noch eins drauf und ergänzt das Jahresprogramm zusätzlich um die Aktion „Saubere Lahn“.

Hessenweit rund 25.000 Teilnehmer

Insgesamt nahmen hessenweit rund 25.000 Schüler an dem Schulweg-Putz teil. Daneben sammelten die Freiwilligen aus Marburg neben dem Müll auch zugleich Punkte für den landesweiten Städtewettbewerb für „Hessens Sauberhafte Stadt 2014“.

Ziel der großangelegten Abfallsammlung ist die Sensibilisierung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen für einen verantwortungsvolle Sichtweise auf ihr Umfeld, vor dem Hintergrund der allgegenwärtigen Müllproblematik. Das Projekt will ein verantwortungsvolles Bewusstsein für eine saubere Umwelt, den Umgang mit Abfällen und dem Konsumverhalten der Bürger schaffen. „Es geht auch um die persönliche Verantwortung jedes Einzelnen. Marburg ist wahrlich nicht verdreckt, aber wie überall gibt es auch bei uns immer mehr Müll“, weiß DBM-Betriebsleiter Jürgen Wiegand.

Umweltverschmutzung sei die Summe vieler kleiner Umweltsünden. Sie lasse sich auch schon mit vielen kleinen Gegen-Aktionen und bürgerlichem Engagement bekämpfen, wie die 180 Schüler aus Marburg bewiesen haben.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr