Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Schlaglöcher-Piste wird gesperrt

Erneuerung der L 3289 Schlaglöcher-Piste wird gesperrt

Am Montag beginnt die Deckenerneuerung der Landesstraße 3289 zwischen der Klinik Sonnenblick und Schröck.

Voriger Artikel
Die Marburger Ergebnisse im Detail
Nächster Artikel
Skepsis bei städtischen Betrieben

Diniz Guedes (ASV/von links), Oberbürgermeister Egon Vaupel, ASV-Leiter Willi Kunze und Torsten Schneider von der Baufirma Jakob und Weigel vor dem Straßenschild, das auf die Fahrbahnsperrung hinweist.

Quelle: Heike Horst

Marburg. Der frostige Winter im vergangenen Jahre hat tiefe Spuren in der kurvenreichen Landesstraße zwischen der Klinik Sonnenblick und Schröck hinterlassen (die OP berichtete mehrfach).

Aus Sicherheitsgründen wurde der Streckenabschnitt für Zweiräder gesperrt und auch das Radrennen „Rund um den Elisabethbrunnen“, das für Juni geplant war, musste ausfallen.
In diesem Winter kamen noch weitere Schlaglöcher dazu, berichtete Willi Kunze, Leiter des Amts für Straßen- und Verkehrswesen (ASV) Marburg bei einem Ortstermin am Freitag.

„Wir hatten die Möglichkeit, die Schlaglöcher zu stopfen und Geld aus dem Fenster zu werfen, oder uns um Geld für eine Deckenerneuerung zu bemühen“, so Kunze.
Die Entscheidung fiel für Letzteres, auch wenn Zweiradfahrern und zuletzt auch Autofahrer über den Zustand der Straße sehr verärgert waren. „Mit der neuen Deckschicht bekommen wir für die nächsten Jahre eine ordentliche Fahrbahn“, verspricht Willi Kunze.

Auf der zirka 1,3 Kilometer langen Strecke soll die schadhafte Asphaltdecke etwa fünf Zentimeter abgefräst und neu hergestellt werden. An manchen Stellen werden die Schlaglöcher in einer Tiefe von bis zu 20 Zentimeter saniert.

von Heike Horst

Mehr lesen Sie am Samstag in der Printausgabe der OP und bereits am Freitagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr