Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Schattenspiele, Flammenmeer und viel Licht

Feiertage Schattenspiele, Flammenmeer und viel Licht

Gottesdienstbesuche, Familientreffen, Eiersuche. Die Osterfeiertage haben viele Gesichter. Im Landkreis wurde das Osterfest vielerorts in der Gemeinschaft gefeiert.

Voriger Artikel
Der Mittelpunkt für die Hansenhäusler
Nächster Artikel
Pflege mit Fingerspitzengefühl
Quelle: Michael Hoffsteter

Die Suche nach Ostereiern war in diesem Jahr nicht immer ein Vergnügen. Dicke Handschuhe sind eben keine besonders guten Helfer, wenn es darum geht, Grasbüschel beiseitezuschieben, um dahinter (hoffentlich) ein prall gefülltes Nest zu finden. Aber Ostern ist mehr als Eier-Suche und Familientreffen. Es ist ein christliches Fest. Und genau das wurde vielerorts im Landkreis gefeiert. Besinnlich. Feierlich. Gemeinschaftlich.

Ostertreffen in Holzhausen

Foto: Nadine Weigel

Zur Bildergalerie

Einen Abend, der etwas von Abschied statt von Auferstehung hatte, erlebten die Besucher in der Herrenwaldkirche in ­Stadtallendorf. Zum wohl letzten Mal zelebrierte Pfarrerin Stephanie Busch die  Liturgie der Osternachtsfeier. Zum 31. Dezember 2013 soll die Herrenwaldkirche schließen. Die Zeremonie wurde noch bewusster, noch andächtiger gefeiert  – immer mit dem Wissen im Hinterkopf: Es könnte das letzte Mal an diesem Ort, in dieser Atmosphäre sein.
Auch die Osternachtsfeier in der Marburger Elisabethkirche lockte zahlreiche Besucher an. In der Nacht von Karsamstag auf den Ostersonntag versammelten sich die Mitglieder der Gemeinde in der zunächst noch dunklen Kirche. Eine besondere Stimmung, ein Hauch von Mystik. In der Dunkelheit erklangen Lesungen aus dem alten Testament und Ostergesänge. Eine kleine Flamme, angezündet am Osterfeuer, das vor dem Eingangsportal der Elisabethkirche brannte, war es dann, die das Innere der Kirche aus der Dunkelheit hob. Von Besucher zu Besucher wanderte das Osterlicht. Bis die Kirche in ein wahres Kerzenmeer gehüllt war.  Symbolträchtig das Bild, festlich und hoffnungsvoll die Stimmung.
Das Osterfeuer vor der Elisabethkirche – es war nicht das einzige, das brannte. Im ganzen Landkreis wurden sowohl am Ostersamstag als auch am Ostersonntag die Feuer entzündet. Zu Zwischenfällen kam es laut Auskunft von Polizei und Feuerwehr nicht. Ein friedliches Wochenende – ganz im Sinne der Osterbotschaft.
In erster Linie nicht ruhig und besinnlich, dafür aber gemeinschaftlich ging es beim Ostertreffen des Dekanats Gladenbach in  Holzhausen zu. 400 Jugendliche und junge Erwachsene waren gekommen, um den Ostermontag gemeinsam mit einem Jugendgottesdienst zu beginnen.
Die Osterfeiertage – sie haben Menschen zusammengebracht, haben den Alltag durchbrochen, innehalten lassen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr