Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Schalauske tritt für die Linke an

OB-Kandidaten Schalauske tritt für die Linke an

Der Stadtverordnete Jan Schalauske hat seine Bereitschaft erklärt, bei der Oberbürgermeisterwahl im Juni als Kandidat der Marburger Linken anzutreten.

Voriger Artikel
Fahrplanwechsel: Freude im Osten und Frust im Süden
Nächster Artikel
42 Jahre im Dienst der Universitätsstadt

Jan Schalauske will zur OB-Wahl antreten.

Quelle: Manfred Schubert

Marburg. Der Kreisverband der Partei „Die Linke“ hatte zuvor in einer Mitgliederversammlung die Marburger Linke „gebeten“, einen eigenen Kandidaten zu stellen und Schalauske zu nominieren. Nun entscheidet am Montag die erweiterte Fraktion der Marburger Linken, ob die Marburger Linke einen Kandidaten stellt und ob Schalauske vorgeschlagen werden soll. Die endgültige Entscheidung trifft eine Wahlversammlung im Januar. Das kompliziert klingende Verfahren ist notwendig, weil sich die „Marburger Linke“ als Sammelbewegung begreift, in der nicht nur Linken-Mitglieder aktiv sind.

Jan Schalauske ist seit Oktober hessischer Landesvorsitzender der Linken und seit 2011 Stadtverordneter in Marburg. Unter anderem ist er daneben einer von drei Sprechern des Bündnisses „Rettet unser Klinikum“. Zu seinen Schwerpunkten wollte sich Schalauske vor seiner Nominierung nicht äußern. Schalauske hatte mehrfach die Erhöhung der Gewerbesteuer gefordert, um sozialpolitische Projekte zu finanzieren.

von Till Conrad

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr