Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Schaden geht in die Hundertausende

Edelstahltanks geklaut Schaden geht in die Hundertausende

Drei Männer sowie eine Frau stehen unter dem dringenden Verdacht mindestens 18 hochwertige Edelstahltanks im Wert von 270.000 bis 360.000 Euro widerrechtlich erlangt und verkauft zu haben, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Voriger Artikel
Fall Aimee: Politik schaltet sich ein
Nächster Artikel
Spektakuläre Ausblicke beim Lesen
Quelle: Arno Bachert / Pixelio

Landkreis. Die drei Männer im Alter von 41, 43 und 45 Jahre gaben die vorgeworfenen Taten zu, die 39-jährige Frau schwieg zu den Anschuldigungen. Alle vier Beschuldigten befinden sich nach Polizeiangaben mittlerweile wieder auf freiem Fuß, da keine ausreichenden Haftgründe vorlagen. Die Ermittlungen gegen die Tatverdächtigen kam durch das gewerbliche Anbieten der Spezialtanks ins Rollen.

Eine auf den Handel mit gebrauchten Edelstahltanks spezialisierte Firma erkannte, woher die angebotenen Spezialtanks ursprünglich stammen. DIe Firma setzte sich daraufhin mit dem mutmaßlichen Eigentümer in Verbindung, auch um die notwendigen Dokumente für einen eventuellen Weiterverkauf zu erlangen. Nach Erstattung der Strafanzeige am Donnerstag, 30. Juli, schlossen sich umfangreiche kriminalpolizeiliche Ermittlungen inklusive Observationen an, die am Montagmorgen um 6.30 Uhr mit einer Kontrolle eines Autos mit Anhänger und der Festnahme der Tatverdächtigen endete.

Auf dem untersuchten Anhänger befanden sich sechs Edelstahlstapeltanks. Zwölf weitere stellte die Polizei bei der mit den Tanks handelnden Firma sicher. Nach den Ermittlungen arbeiteten die Tatverdächtigen zusammen und stahlen die Tanks seit Mai. "Die Täter nutzten offenbar den Umstand, dass die Behälter an unterschiedlichen Orten verwendet werden und ein regelmäßiger Verkehr mit einer großen Anzahl von Tanks stattfindet", erklärt Polizeisprecher Martin Ahlich. Die Täter stahlen dann jeweils einzelne Stücke, so dass bei dem Eigentümer das Fehlen bis zur Anfrage des Wiederverkaufsbetriebs nicht auffiel. Mit dem schnellen Fahndungserfolg setzte die Kripo Marburg dem Handeln der Tatverdächtigen ein Ende.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr