Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Saskia Ebert spricht für 42 Jugendvertreter

Kreisjugend­parlament Saskia Ebert spricht für 42 Jugendvertreter

Das achte Kreisjugend­parlament (KJP) kam zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Im Mittelpunkt standen die Wahlen des Vorstands der 42 Jugendvertreter aus den 21 Städten und Gemeinden des Kreises.

Voriger Artikel
Ab Juni geht es um den Preis der Stromnetze
Nächster Artikel
Drei Millionen Euro für den Verbund

Zum neuen Vorstand des Kreisjugendparlaments (von links) gehören Sebastian Bilsing, Thorsten Stehl, Henriette Friedrich, Philipp Joch, Saskia Ebert, Valentin Humpert und Erik Weiershausen.

Quelle: Manfred Schubert

Marburg. Zur neuen Sprecherin wurde während der konstituierenden Sitzung in der Kreisverwaltung einstimmig die 16-jährige Saskia Ebert aus Ebsdorfergrund-Frauenberg gewählt, die zum dritten Mal dem KJP angehört.

Stellvertretender Sprecher wurde der 16 Jahre alte Valentin Humpert aus Goßfelden, der wie alle weiteren Vorstandsmitglieder in seiner zweiten Wahlperiode für zwei Jahre im KJP sitzt. Schriftführer wurde Philipp Joch, 17 Jahre, aus Biedenkopf, stellvertretender Schriftführer Thorsten Stehl, 16 Jahre, aus Wohra. Beisitzer sind Sebastian Bilsing, 13 Jahre, aus Großseelheim, Henriette Friedrich, 14 Jahre, aus Rauschenberg und Erik Weiershausen, 14 Jahre, aus Caldern.

Während die ersten beiden Posten in offener Abstimmung besetzt wurden, wollten die neuen Jugendparlamentarier beim Schriftführer erstmals das geheime schriftliche Wahlverfahren ausprobieren, obwohl es wie zuvor nur einen Bewerber gab. Um den Stellvertreterposten bewarben sich vier Jugendliche, für die drei Beisitzerposten gab es sechs Kandidaten, so dass erstmals auch Spannung bei der Auszählung aufkam.

Einen ersten Beschluss fasste das neue KJP ebenfalls. Auf der Tagesordnung stand der Antrag auf Verlängerung der im vergangenen Jahr übernommenen Wiederaufbaupatenschaft für Haiti. Nach einiger Diskussion und weiteren Vorschlägen stimmten 27 Abgeordnete für die Verlängerung, sechs enthielten sich.

Jule Bernshausen vom alten KJP-Vorstand berichtete kurz über laufende Projekte, die dem neuen Parlament zur Fortführung übergeben werden, wie die Fertigstellung eines Informationsfilms über das KJP und die Erweiterung und Veränderung der Internetpräsenz.

Zu Beginn der Sitzung hatte der Erste Kreisbeigeordnete und Jugenddezernent Dr. Karsten McGovern (Grüne) die Jugendparlamentarier für ihre Bereitschaft gewürdigt, Verantwortung zu übernehmen und dafür zeitliche Einschränkungen in Kauf zu nehmen.

Nach der Hessischen Gemeindeordnung sollen Kinder und Jugendliche bei sie betreffenden Angelegenheiten beteiligt werden, als Beispiele im Landkreis nannte er Bildungsangebote, Seminare und Freizeiten.

von Manfred Schubert

Mehr lesen Sie am Freitag in der Printausgabe der OP.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr