Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Sanierung soll Anfang 2016 starten

Weidenhäuser Brücke Sanierung soll Anfang 2016 starten

Die zukünftige Gestaltung der Weidenhäuser Brücke steht am Montag, 20. Juli, ab 19 Uhr im Mittelpunkt einer Info-Veranstaltung.

Voriger Artikel
Schulleiter singen zu Ehren von Kollegin
Nächster Artikel
Erst der Strom, dann die Sommerpause

Die Weidenhäuser Brücke soll eine Rundumsanierung erhalten. Wenn die Landeszuschüsse wie beantragt fließen, startet die Sanierung im Jahr 2016.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Sie ist ein wichtiges Bauwerk mit tragender Funktion in der Stadtmitte: Die Weidenhäuser Brücke führt über die Lahn und verbinder die wichtigsten innerstädtischen Verkehrsadern - die Universitätsstraße und die Biegenstraße - mit dem Weg zur Erlenring-Mensa und der Stadtautobahn. So ist jede mit Sanierungsarbeiten verbundene Veränderung auch ein Eingriff, der sich direkt auf den Verkehrsfluss in Marburg auswirken wird.

Ab Anfang 2016 steht nun die Sanierung der Brücke an, die baulich für die kommenden Jahrzehnte fit gemacht werden muss. Damit die Sanierungsarbeiten starten können, müssen allerdings die von der Stadt Marburg beantragten Landeszuschüsse auch genehmigt werden. Wenn das passiert ist, dann gibt es grünes Licht für die Bauarbeiten. Die Verantwortlichen hoffen auf einen Beginn der Brückensanierung für Anfang 2016. Dann würden die sich anschließenden immerhin insgesamt zwei Jahre lang dauern, erläuterte der städtische Bauamtsleiter Jürgen Rausch auf Anfrage der OP.

Brückenpfeiler leiden durch Lahn-Wasser

„Es ist eine große Herausforderung, aber wir müssen an die Brücke ran“, sagt Rausch. So hätten die Brückenpfeiler in den vergangenen Jahrzehnten durch das Wasser der Lahn gelitten. Und das Sandstein-Material der Brücke soll restauriert werden.

Das Stadtparlament hat bereits vor einigen Monaten dem zusätzlichen Plan zugestimmt, dass ein Anbau an die Brücke als zusätzlichen Fußgänger-Steg errichtet werden soll.

Zudem sollen die Wege für Radfahrer und Fußgänger rund um die Brücke vor allem in Richtung Rudolphsplatz neu geordnet werden, und zwar bereits im Vorgriff auf die ebenfalls geplante Neugestaltung des Platzes.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr