Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
„Samba Kids“ treffen „Mega-Zicken“

Kinderfasching „Samba Kids“ treffen „Mega-Zicken“

Das erwachsene Prinzenpaar machte zwar seine Aufwartung, aber bestritten wurde das zweistündige Programm allein von den kleinen Närrinnen und Narren.

Voriger Artikel
Schweres Beben im sensiblen Ortskern
Nächster Artikel
Wanderweg in die Vergangenheit

Bereits beim Einmarsch zeigte sich, dass Kinder für Kinder das Programm gestalteten.Foto: Heiko Krause

Cappel. Karneval von Kindern für Kinder, das war wieder einmal das Motto des Kinderfaschings, den das 1. Marburger Funkenkorps am Sonntag im Cappeler Bürgerhaus veranstaltete.

Die vielen kleinen Närrinnen und Narren füllten zusammen mit ihren Eltern das Gebäude bis fast auf den letzten Platz. Getreu dem Motto „Unser Herz sprüht Funken“ wurde für die kleinen Karnevalsfreunde ein gut zweistündiges buntes Programm angeboten.

Organisiert hatten die Veranstaltung natürlich die erwachsenen Mitglieder des Funkenkorps, aber gleich zu Beginn beim Aufmarsch aller Aktiven wurde klar, dass die Protagonisten auf der Bühne zumeist nicht viel älter waren als das angesprochene Publikum, auch wenn mit Oberbürgermeister Egon Vaupel und dem Marburger Prinzenpaar, ihren Närrischkeiten Prinzessin Heike und Prinz Ludwig, auch einige „reifere Jahrgänge“ zunächst das Podium enterten. Aber sie beließen es bei einem kurzen Gruß und fortan dominierte die Jugend. Unterbrochen von Schunkelrunden und Auf- und Ausmarschmusik von DJ Lars wurde ein Feuerwerk abgebrannt. Start und furioses Finale gehörte den Funken, der Jugendgarde, die zeigte, dass es an Nachwuchs nicht mangelt und mit Garde- und Showtanz zu begeistern wussten. Dazwischen reihte sich ein Höhepunkt an den anderen.

Die „Samba Kids“ der Karnevalsfreunde Michelbach brachten südamerikanische Rhythmen auf die Bretter, die „Wasserküken“ aus Roth rockten die Hühner und Tanzmariechen Anna-Lena aus den Reihen der Afföllergemeinde zeigte, dass sich die Jungen vor den Alten bestimmt nicht verstecken müssen. Und auch die kleinsten Funken, die „Maja Garde“, wusste mehr als nur zu gefallen.

Sehr zur Freude der Kinder hatte mit Michael Stern zudem ein bekannter Zauberer seinen Auftritt. Weitere Höhepunkte lieferten die „Jazz Kids“ Unterrosphe mit „balada“ und die „Mega-Zicken“ aus Sterzhausen mit einer Weltreise. Und nach dem großen Finale, bei der alle Aktiven noch einmal angemessen bei großem Helau gefeiert wurden, konnten die kleinen Karnevalisten und ihre erwachsenen Begleiter noch eine ganze Zeit bei Schunkel- und Tanzrunden feiern.

von Heiko Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr