Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
SPD ehrt 40 langjährige Genossen

Jubilarehrung SPD ehrt 40 langjährige Genossen

Die Marburger SPD zeichnete am Sonntagvormittag im Foyer der Stadthalle langjährige Parteimitglieder aus.

Voriger Artikel
Neues Einkaufscenter soll nicht mehr Autos anziehen
Nächster Artikel
Karnevals-Baby trägt Kampagneorden

Der hessische Parteichef und Fraktionsvorsitzende Thorsten Schäfer-Gümbel (vorne) kam zur SPD-Jubilarehrung nach Marburg.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Die Marburger SPD ehrt traditionell am Anfang des Jahres während einer öffentlichen Feier Mitglieder aus, die seit mindestens 25 Jahren der Partei angehören. Gestern wurden insgesamt 40 Frauen und Männer aus den verschiedenen Ortsvereinen ausgezeichnet.

Marburgs Parteivorsitzender Steffen Rink erinnerte anlässlich des kürzlich stattgefundenen Holocaust-Gedenktags auch an diejenigen Sozialdemokraten, die Opfer des Nationalsozialismus wurden und zu ihren Ansichten standen. „Unser Dank gilt auch Ihnen“, so Rink.

Das erklärte auch der Festredner der Veranstaltung im Stadthallen-Foyer: Der Vorsitzende der SPD Hessen und der Landtagsfraktion in Wiesbaden, Thorsten Schäfer-Gümbel. In den Mittelpunkt seiner Rede stellte er die Arbeits- und Bildungspolitik.

„Die Hälfte aller 35-Jährigen hat noch nie einen unbefristeten Arbeitsplatz gehabt“, sagte er und nannte eine Reihe von Statistiken, die ihn zu folgender Forderung veranlassen: „Wir müssen Ordnung am Arbeitsmarkt herstellen“.

Der hessische SPD-Chef forderte Mindestlöhne sowie höhere Bildungsausgaben, „um mehr Menschen für den Arbeitsmarkt fit zu machen“. „Wir müssen über eine höhere Spitzensteuer, eine höhere Erbschaftssteuer und eine Vermögenssteuer nachdenken“, sagte er.

Aufgrund der anstehenden Ehrungen verzichtete Schäfer-Gümbel auf längere Ausführungen. Was er sonst in 50 Minuten sage, teilte er gestern verkürzt in 20 Minuten mit.

Dafür blieb auch Zeit für Unterhaltung. Rainer Husel begleitete das Programm musikalisch, der Stadtverordnete Thorsten Büchner hielt teilweise historische, teilweise nicht ganz ernst gemeinte Rückblenden, die die Besucher erheiterten.

Für 65 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Liselotte Geller (Ortsverein Richtsberg), Conrad Hahn, Friedrich Nickel (beide Cappel).

Seit 50 Jahren sind in der SPD: Detlef Braster (Ockershausen), Liselotte Horn, Karl-Heinz Schnabel (beide Richtsberg), Irmgard Lingelbach (Marbach), Heinrich Merkel (Cappel), Friedrich von Rosen (Hansenhaus).

Für 40 Jahre Mitgliedschaft wurden ausgezeichnet: Julia Bartnik, Karl-Heinz Bredemann, Heinrich Friedrich, Axel Gröndahl, Günther Kaiser, Hans Rühle, Jürgen Schäfer, Dieter Schick, Gudrun Scholz, Johanna Seelig, Rolf Steubing, Karin vom Brocke, Paul Wegener, Lena Wittstock.

Für 25-jährige Parteizugehörigkeit wurden ausgezeichnet: Monika Biebusch (Moischt), Ruth Bierwirth (Weidenhausen), Renate Brühl (Hansenhaus), Waltraut Clasani (Bauerbach-Schröck), Rainer Dolle (Wehrda), Erwin Wormsbächer (Wehrda), Wolfgang Henning (Marbach), Philipp Junk (Michelbach), Birgit Klein (Cappel), Alexandra Klusmann (Ortsverein Mitte), Sabine Kuhbier (Marbach), Helga Laux (Süd), Silke Lorch-Göllner (Nord), Klaus Schmidt (Mitte), Harald Schröder (Moischt), Angelika Trautmann-Gutjahr (Allnatal), Gerald Weidemann (Bauerbach-Schröck).

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr