Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Rot-Grün einigt sich auf zwölf neue Windräder

Koalitionsvertrag Rot-Grün einigt sich auf zwölf neue Windräder

Nach hartem Ringen um das Thema Windkraftanlagen haben sich Marburger SPD und Bündnis 90/Die Grünen geeinigt:

Voriger Artikel
Mittwoch gibt es Zeugnisse
Nächster Artikel
Gegenwind für Windkraft

Ein Windrad bei Marburg- Wherda. Rot- Grün will weitere Windradanlagen bauen lassen.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Im Koalitionsvertrag soll der Bau von mehreren neuen Windkraftanlagen mit insgesamt zwölf Windrädern festgeschrieben werden. Bisher gibt es drei Windräder in Marburg – in Wehrda

Ziel sei, dass zwei Drittel des privaten Stromverbrauchs in Marburg aus selbst erzeugten regenerativen Energien gedeckt werden.

Welche Standorte in Frage kommen, soll geprüft werden. „Kein Standort wird ausgeschlossen“, sagte Grünen-Fraktionschef Dietmar Göttling dieser Zeitung. Sein SPD-Kollege Steffen Rink betonte, dass die „Akzeptanz“ der Bürger „hergestellt“ werden müsse.

Laut Göttling soll noch im September das rechtliche Verfahren für neue Windkraftstandorte eingeleitet werden. Der Koalitionsvertrag soll nach den Ferien unterzeichnet werden.

von Anna Ntemiris

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der Printausgabe der OP und bereits am Dienstagabend auf Ihrem iPad.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr