Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regen

Navigation:
Riesige Vorfreude und gewaltige Staus

Ferienbeginn in Hessen Riesige Vorfreude und gewaltige Staus

Am Freitag starten in Hessen die Sommerferien. Ab dem Mittag drängen sich die Blechlawinen auf den Autobahnen im Land. 45 Baustellen dürften den Verkehr zusätzlich ausbremsen.

Voriger Artikel
Betreuung, für die es kein Vorbild gibt
Nächster Artikel
Küchenbrand in der Liebigstraße

Nichts wie raus: Zum Beginn der Sommerferien rennen drei Schulkinder nach ihrem letzten Schultag aus dem Tor ihrer Schule.

Quelle: Stefanie Pilick

Marburg. Nach der dritten Stunde ist am Freitag Schluss: Dann beginnen die Sommerferien. Ohne Ausnahme freuten sich die Schüler in einer  OP-Umfrage auf die bevorstehenden Ferien. Zum Beispiel auf Schwimmbad, Kino und Entspannen, sagen Luisa, Stella und Char­lotte. „Endlich mal keine Hausaufgaben“, freut sich die 12-jährige Charlotte, die im Sommer in Italien Urlaub macht.

Philippinums-Schüler Jascha erzählt (kleines Foto): „Wir wollten eigentlich nach England fahren, aber das klappt leider doch nicht.“ Stattdessen haben der 11-Jährige und seine Familie nun kleine Ausflüge geplant, etwa an den Edersee. Seine Mutter fügt hinzu, dass sie auch den Opa in Norddeutschland besuchen werden und dann natürlich auch an die Nordsee fahren.

Wandertage und Projekte prägten die letzten Tage

„Wir haben gerade Projektwoche, das ist eh kein richtiger Unterricht mehr“, erklärt die 15-jährige Shafia (im kleinen Bild unten links) von der Elisabethschule.  „Vorher war auch Wandertag und wir haben viele Filme geguckt, das hat genervt“, pflichtet ihr ihre Freundin Maja bei. Zusammen wollen die beiden Schülerinnen der Elisabethschule gleich am ersten Ferienwochenende nach Loshausen zum „World Music Festival“.

„Ich fahre in die Pfalz, da will ich klettern und wandern“, sagt Simon (kleines Foto). Außerdem hat der 14-Jährige vor, mit Freunden einen Computer zusammenzubauen, und ein Besuch bei seinem Onkel ist auch geplant. Dort will er aber nicht die Stadt unsicher machen. „Ich will von ihm eine Programmiersprache erlernen“, freut sich Simon.

Xenia von der Kaufmänni­schen Schule wird dieses Jahr nicht in den Urlaub fahren. „Ich mache einen Ferienjob. In der Stahlfabrik helfe ich ein bisschen mit“, erzählt die 17-Jährige. Was sie mit dem verdienten Geld macht, steht aber noch nicht fest. „Ich plane, mir ein zweites Motorrad zuzulegen, aber ich weiß es noch nicht.“

Autofahrer vor Geduldsprobe

Hunderte von Schülern starten ihre Sommerferien mit einem Kinobesuch – unter dem Motto „school’s out“ laufen am Freitag ab elf Uhr Kinder- und Teenager-Filme. Cineplex-Betreiberin Marion Closmann bietet für Schüler sechs Vorführungen zu vergünstigten Preisen an. Das Angebot gibt es zu jedem Ferienbeginn und es komme bei den Kindern und Jugendlichen sehr gut an.
Pünktlich zum Beginn der Sommerferien in Hessen dürften Autofahrer im Land wieder auf eine kräftige Geduldsprobe gestellt werden. Denn Experten von Verkehrsclubs sagen lange Staus auf den Autobahnen voraus. Neben Hessen starten am Freitag auch Rheinland-Pfalz und das Saarland in die großen Schulferien. Weil am Samstag in vielen Urlaubsregionen der übliche Bettenwechsel ansteht, könnte das kommende Wochenende für das Transitland Hessen zur Bewährungsprobe werden.

A 5 und A 7 besonders betroffen

Das Staupotenzial sei zwischen kommendem Freitag und Sonntag besonders groß, sagte Herbert Engelmohr vom Automobilclub Deutschland (AvD) in Frankfurt. Auf nahezu allen Autobahnen dürfte es voll werden. Jan Lüders, Sprecher des ADAC Hessen, nannte das erste Ferienwochenende eine „heftige Zeit“.

Die Autobahnen 5 und 7 seien voraussichtlich besonders betroffen – „gerade in Fahrtrichtung Süden“. Die Straßenbehörde Hessen  Mobil sieht indes keine Gefahr für ein Verkehrschaos. „Wir verzichten am ersten Wochenende der Ferien auf die Errichtung von Tagesbaustellen“, sagte Sprecherin Simone Reus.  An Dauerbaustellen werde die Anzahl der bestehenden Fahrstreifen nicht eingeschränkt. Zudem nehme der Pendlerverkehr während der Urlaubszeit im Rhein-Main-Gebiet um bis zu zehn Prozent ab. Das reduziere die Wahrscheinlichkeit von Staus zumindest zu den Zeiten des üblichen Berufsverkehrs. Ausgenommen davon sei jedoch der kommende Freitag als Hauptreisetag.

Schwere Unfälle im Vorjahr

Landesweit gibt es nach Angaben von Hessen Mobil während der Sommerferien 45 Baustellen. Besonders betroffen sein werden vor allem die A 3 zwischen Limburg und Wiesbaden wegen Brückenbauarbeiten sowie die A 7 zwischen Guxhagen in Nordhessen und Fulda ebenfalls wegen Arbeiten an Brücken und der Erneuerung der Fahrbahnen. Die Baustellen seien vor Ferienbeginn überprüft worden, sagte Reus. Sie erfüllten höchste Sicherheitsstandards – der Zustand sei „sehr gut“.

Im vergangenen Jahr hatte es während der Sommerferien  mehrere schwere Unfälle an Baustellen gegeben. Auf der A 3 etwa war ein voll besetztes Auto innerhalb einer Baustelle in den Gegenverkehr geraten. Drei Menschen starben, sieben wurden verletzt. An einer Brückenbaustelle – ebenfalls auf der A 3 – war ein Vater mit seinen vier Kindern in den abgesperrten Bereich geraten und mit dem Auto metertief abgestürzt. Wegen des erwarteten dichten Reiseverkehrs hat das Bundesverkehrsministerium auf stark befahrenen Strecken in Hessen das Fahrverbot für Lastwagen an Sonn- und Feiertagen auf Samstage ausgeweitet. Demnach dürfen Lastwagen im Juli und August auf Teilen der Auto­bahnen 3, 5 und 45 nicht fahren.

von unseren Redakteuren und unserer Agentur

Hier können Sie eine Übersicht herunterladen, welche Strecken besonders staugefährdet sind:

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr