Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Richtfest für neue Kindertagesstätte

Kita-Neubau Richtfest für neue Kindertagesstätte

Die Stimmung unter den anwesenden Kindern ist gut. Trotz der Kälte und der eher tristen Umgebung des Rohbaus warten sie geduldig darauf, den Richtbaum ihrer neuen Kita schmücken zu können.

Voriger Artikel
„Nachhilfe“ zu WLAN und Datenschutz
Nächster Artikel
Bergsteiger-Legende Kammerlander kommt

Kinder der Kita Gerhart-Hauptmann-Straße schmücken den Richtbaum ihres neuen Kindergarten-Gebäudes mit den Symbolen ihrer Gruppen.Foto: Peter Gassner

Marburg. Die neue Kindertagesstätte in der Gerhart-Hauptmann-Straße soll im Oktober dieses Jahres fertig gestellt sein und 98 Kindern einen Kindergarten-Platz bieten. Darüber hinaus, soll das Gebäude als Familienzentrum fungieren und die Betreuung somit insgesamt familienfreundlicher gestalten.

Nach über 50 Jahren war die alte Kindertagesstätte abgerissen worden, um Platz für mehr Kinder in moderneren Räumen zu schaffen.

Durch den Erhalt des Standorts soll außerdem die bestehende gute Zusammenarbeit mit der Gerhart-Hauptmann-Schule gesichert bleiben.

Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) betonte in seiner Rede zum Richtfest, „wie wichtig die Kinderbetreuung der Stadt ist.“ Der Bedarf an Mittags- und Ganztagsbetreuung nehme ständig zu und auch die Betreuung von Kindern unter drei Jahren werde immer wichtiger. Hier liege die Stadt sogar bei 42 Prozent anstelle der vom Land geforderten 35 Prozent Plätzen für die Unterbringung der Kleinkinder dieses Alters, so Vaupel. Zugleich fügte er aber an, das heiße nicht, „dass wir dort schon gut genug sind.“

Während in der Gerhart-Hauptmann-Straße Richtfest gefeiert wurde, wird bereits in Cappel eine weitere Einrichtung gebaut, die nächstes Jahr eröffnet werden soll. Außerdem ist auch am Richtsberg eine weitere Kindertagesstätte geplant.

Stolz zeigten sich die Bauherren der etwa 3,3 Millionen Euro teuren Kita auch darüber, dass in Zeiten von Stuttgart 21 oder des Berliner Flughafens die Kostenplanung nicht überschritten wird.

Neben der Stadt sind auch der Stadtkirchenkreis Marburg sowie das Land Hessen an der neuen Einrichtung beteiligt, die darüber hinaus auch pünktlich fertig wird.

Heiko Manz, Leiter der Evangelischen Stadtkirchengemeinde, lobte daher die Kooperation der Beteiligten. „Es ist schließlich nicht selbstverständlich, dass man so gut zusammenarbeitet“, sagte er. Vaupel hingegen gab sich bescheiden und stellte das Ziel in den Vordergrund. „Wir müssen dafür sorgen, dass die Kinderbetreuung gut ausgerüstet ist“, so der Oberbürgermeister.

Die Kinder, die während der Reden geduldig ausgeharrt hatten, durften dann schließlich selbst in die Zeremonie mit eingreifen. Sie schmückten den Richtbaum mit den Symbolen ihrer Kindergarten-Gruppen, sangen ein eigens einstudiertes Lied über den Neubau und durften zum Abschluss den Part von Hartmut Pfeiffer verfolgen. Der Zimmermann hievte den bunt geschmückten Baum auf das Dach und sprach unter den Augen der staunenden Kinder den traditionellen Richtspruch zur Feier der unfallfreien Bauarbeiten.

von Peter Gassner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr