Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / -2 ° Regenschauer

Navigation:
Rhön AG will PTZ mit Heidelberger Klinik betreiben

Partikeltherapie am UKGM Rhön AG will PTZ mit Heidelberger Klinik betreiben

Die Partikeltherapieanlage könnte nach langer Zeit des Stillstands in Betrieb gehen. Rhön AG, Heidelberger Uni-Klinik und Siemens AG haben sich offenbar geeinigt. Der Rhön-Aufsichtsrat muss noch über ein Kaufangebot entscheiden.

Voriger Artikel
Prüfungsangst überwinden
Nächster Artikel
Kaufangebot für PTZ liegt vor

Das Partikeltherapie-Zentrum könnte schon bald von Rhön und Heidelberger Uniklinik betrieben werden.

Quelle: Thorsten Richter
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Tagespass

Tagespass

24 Stunden lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Tagespass

für 24 Std.

Jetzt kaufen
Monatsabo

Monatsabo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
24-Monatsabo

24-Monatsabo

24 Monate lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
24-Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Kaufangebot für PTZ liegt vor

Es kommt Bewegung in die Diskussion um die Partikeltherapie: Wann in Marburg Krebspatienten mittels hochmoderner Strahlentherapie behandelt werden, ist jedoch noch ungewiss.

mehr
Mehr zum Artikel
Rhön-Klinikum AG
Das Land Hessen geht von einer Inbetriebnahme der Partikeltherapieanlage aus.

Das Land Hessen geht von einer Inbetriebnahme der Partikeltherapieanlage aus. Sollte es vom Rhön-Konzern am Mittwoch aber kein klares Bekenntnis zum Standort Marburg geben, werde an der Klage festgehalten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr