Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Regional, bewusst, fair und nachhaltig

Nachhaltigkeitstag Regional, bewusst, fair und nachhaltig

Der morgige Mittwoch steht in Hessen ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Auch in Marburg wird viel geboten.

Voriger Artikel
Autos kommen stapelweise ins Regal
Nächster Artikel
Auf dem grünen Umweltsofa

Florian Zilm (links) und Jakob Gruber ruhen sich aus. Die Mitarbeiter von Hessen-Forst haben für den Nachhaltigkeitstag nicht nur diesen riesigen Stroh-Sessel am Trojedamm gebaut, sondern noch drei weitere, die in Marburg verteilt sind. Heute kommt noch Rasen drauf.l

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Marburg. Zur Eröffnung des Aktionstages auf dem Elisabeth-Blochmann-Platz kommt die Staatsministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Priska Hinz. Sie gibt zusammen mit Oberbürgermeister Egon Vaupel und Bürgermeister Dr. Franz Kahle um 9 Uhr den Startschuss, im Anschluss wird bis um 13 Uhr am Blochmann-Platz ein vielfältiges Programm aus Infoständen, Mitmachaktionen sowie Kinderzirkus und Kinderschminken geboten. Attraktion wird das riesige „Nachhaltigkeitssofa“ sein, das von Hessen-Forst aus Stroh und Gras gebaut wurde.

Der diesjährige Tag der Nachhaltigkeit stellt das Thema „nachhaltiger Konsum“ ins Zentrum unter dem Motto „Regional, bewusst und fair: Nachhaltiger Konsum in Hessen“. Die Kindertagesstätten der Universitätsstadt Marburg haben vor mehr als 20 Jahren die Themen Umwelt, Natur und Nachhaltigkeit auf ihre Agenda gesetzt. Seitdem finden regelmäßige Fortbildungen zu Umweltthemen statt. Auch Grundschulen und Einrichtungen der freien Kinder- und Jugendbildung widmen sich seit vielen Jahren der Weiterentwicklung dieses Themenfeldes.

Am Nachhaltigkeitstag werden erprobte Projekte und innovative Ansätze vorgestellt und diskutiert. Das Programm umfasst neben einer Ausstellung auch ein Fachforum und lokale Vernetzungsangebote. Um 15.30 Uhr beginnt das Fachforum im Jugendamt mit dem Thema „Strategien der Marburger Jugendhilfe und Freier Trägerschaft in der Gesundheitsprävention mit Kindern aus benachteiligten Stadtteilen“, mit Professor Dr. Lotte Rose aus der Fachhochschule Frankfurt, Monika Stein, Leiterin des Fachdienstes Kinderbetreuung in Marburg und Dorothee Griehl-Elhozayel, Leiterin der Initiative für Kinder- Jugend- und Gemeinwesenarbeit (IKJG) Marburg.

Um 14 Uhr wird die Ausstellung „Nachhaltige Natur- und Umweltprojekte Marburger Kindertageseinrichtungen“ im Jugendamt in der Friedrichstraße 36 eröffnet. Geöffnet ist die Ausstellung im zweiten und dritten Obergeschoss täglich bis zum 19. September von 8 bis 17Uhr.

Die Marburger Kindertageseinrichtungen haben das Ziel, den Kindern neue und spannende Zugänge in den Bereichen Natur, Umwelt und Nachhaltigkeit zu eröffnen. Das mit Natur und Umwelt verbundene Beobachten, Forschen, Experimentieren und das gemeinsame Ausprobieren ermöglicht den Kindern, wertvolle Prozesse der frühen Bildung und fördert in hohem Maße die eigene Neugierde.

Die Ausstellung wurde zur Information über die Umweltbildung in Marburger Kinderbetreuungseinrichtungen erstellt, aber im Juli nur kurz gezeigt. Anlässlich des Nachhaltigkeitstages wird sie noch einmal öffnen. An den Öffnungstagen ab 18Uhr werden auch Führungen angeboten.

Diese Einrichtungen stellen dort aus:

- Kita Bauerbach: Sinneswahrnehmung

- Kita am Teich: Textilien

- Kita Elnhausen: Natur im Jahreslauf

- Ev. Kita Philippshaus: Bienen und Honig

- Kita Marbach: Wald erfahren

- Grundschulbetreuung Marbach: Transafrique - Woher stammt der Kakao?

- Kita Auf der Weide: Abfallvermeidung

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr