Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Reger Baubetrieb

Schulen und Kitas Reger Baubetrieb

Wenn mit den Sommerferien in den Klassenräumen, Kitas und Pausenhöfen Ruhe einkehrt, beginnt die Hochphase für umfangreiche Bau- und Sanierungsmaßnahmen an den Schulen und Kindergärten der Stadt.

Voriger Artikel
Vater sieht seine Kinder beleidigt und rastet aus
Nächster Artikel
Ortsgericht I hat einen neuen Leiter

Auf dem Fronhofgelände beginnen derzeit die Bauarbeiten zur Gestaltung des Otto-Ubbelohde-Schulhofs.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. An zwölf Schulen investiert die Stadt insgesamt fast 5 Millionen Euro. Hinzu kommen mehr als 2,5 Millionen Euro für die Kitas. Zusätzlich stellt die Stadt noch rund eine Million Euro für Arbeiten zur Verfügung, die im Frühjahr 2015 an den Schulen abgeschlossen wurden oder die im Herbst dieses Jahres begonnen oder umgesetzt werden.

Mit den Baumaßnahmen will die Stadt das Lern- und Arbeitsklima für Schüler, Kindergartenkinder sowie für Lehrkräfte und Erziehende weiter verbessern, heißt es in einer Pressemitteilung.

„Wir sind als Universitätsstadt Marburg froh, dass wir in allen unseren Bildungseinrichtungen einen solch hohen Standard bieten können“, betont Bürgermeister und Baudezernent Dr. Franz Kahle (Grüne).  Stadträtin und Schuldezernentin Dr. Kerstin Weinbach (SPD) hebt  hervor: „Ich freue mich besonders, dass die Sanierung der historischen Remisen der Otto-Ubbelohde-Schule noch in diesem Jahr abgeschlossen sein wird. Die zahlreichen Investitionen in Schulen und Kindergärten zeigen, Bildung und Erziehung wird in unserer Stadt großgeschrieben und ist wegweisend für unsere Zukunft.“

Zu den drei größten Projekten in den Schulen gehören:

  • Die Sanierung der historischen Remisen für das Betreuungsangebot der Otto-Ubbelohde-Schule. Neben der eigentlichen Umbaumaßnahme beginnen derzeit auch die Arbeiten zur Gestaltung des Schulhofes auf dem Fronhofgelände. Veranschlagt sind für das Jahr 2015 Investitionskosten in Höhe von rund 2 Millionen Euro.
  • Ebenfalls weitergeführt wird eine im vergangenen Jahr begonnene grundlegende Sanierung des Gebäudeteils B an der Waldschule Wehrda. Derzeit beginnt der zweite Bauabschnitt und es sind Investitionskosten in Höhe von circa 1,5 Millionen Euro vorgesehen.
  • Das dritte größere Bauprojekt, das in den Sommerferien seinen Abschluss findet, ist die Sanierung und Erweiterung der Cafeteria an der Adolf-Reichwein-Schule. Die neuen Räume stehen den Schülern ab dem Schuljahresbeginn zur Verfügung. In den Abschluss der Maßnahme werden 750 000 Euro investiert.

Daneben stehen eine Reihe kleinerer Bauprojekte auf dem Programm, die jedoch für die Schulen eine ebenso große Bedeutung haben:

Um der zunehmenden Größe des Kollegiums Rechnung zu tragen und bessere Arbeitsmöglichkeiten zu schaffen, wird an der Astrid-Lindgren-Schule das Lehrerzimmer saniert und erweitert (Kosten: 40 000 Euro).

Investition in Sicherheit

  • Auch in die Sicherheit wird investiert. Die Außenstelle der Tausendfüßler-Schule in Bauerbach bekommt eine Fluchttreppe als zusätzlichen Rettungsweg (Kosten: 50 000 Euro).
  • Ein kleineres Hangstück zwischen Schulhof und Straße wird an der Grundschule Marbach für 25 000 Euro saniert, im Herbst beginnt eine größere Sanierungsmaßnahme des Schulhofes für 175 000 Euro.
  • An der Sophie-von-Brabant-Schule werden am Standort Uferstraße die Jungen-Toiletten erneuert (Kosten: 150 000 Euro).
  • In einem vierten Bauabschnitt wird an der Richtsberg-Gesamtschule die Innenraumsanierung von Klassenräumen fortgesetzt (Kosten: 125 000 Euro).
  • Die Adolf-Reichwein-Schule erhält am Haupteingang eine Rampe, um die barrierefreie Erschließung der Schule zu verbessern (Kosten: 85 000 Euro).

Übersicht:

Schulen

  • Astrid-Lindgren-Schule: Sanierung Lehrerzimmer, 40 000 Euro
  • Otto-Ubbelohde-Schule, Universitätsstraße: Sanierung und Erweiterung Remisen, 1,5 Millionen Euro
  • Otto-Ubbelohde-Schule:
  •  Bau Nahwärmezentrum, 400 000 Euro
  • Tausendfüßler-Schule Bauerbach: Anbau Fluchttreppe, 50 000 Euro
  • Grundschule Elnhausen: Einbau Tür und Bau Außentreppe, 30 000 Euro
  • Grundschule Marbach: Hangsicherung, 25 000 Euro
  • Waldschule Wehrda: grundlegende Sanierung Block B, 1,549 Millionen Euro
  • Sophie-von-Brabant-Schule, Uferstraße 18: Sanierung WC Jungen, 150 000 Euro
  • Martin-Luther-Schule: Umbau naturwissenschaftlicher Raum, 30 000 Euro
  • Adolf-Reichwein-Schule: Block B, Sanierung und Erweiterung Cafeteria, 750 000 Euro; Block A, Bau einer Rampe für Barrierefreiheit, 85 000 Euro; Block A, Erneuerung Treppengeländer, 50 000 Euro
  • Schule am Schwanhof: Umbau Hausmeisterwohnung und Archivkeller, 80 000 Euro
  • Richtsberg-Gesamtschule: Innenraumsanierung, 125 000 Euro

Kindergärten

  • Kindertagesstätte Gerhart-Hauptmann-Straße: Bau einer Sonnenschutzanlage, 100 000 Euro
  • Kindergarten Alte Kirchhofsgasse 8: Um- und Anbau, 900 000 Euro
  • Karlsbader Weg 3, Neubau Kindertagesstätte: 1,678 Millionen Euro
  • Kindergarten Cyriaxweimar: Anstricharbeiten, 45 000 Euro
  • Kindergarten Höhenweg: Erneuerung abgehängte Decken und Beleuchtung,
    30 000 Euro
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr