Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Provisorium für Aufzug angedacht

Ortenbergsteg Provisorium für Aufzug angedacht

Die Stadt Marburg reagiert auf die Kritik am Ausfall des Fahrstuhls zum Ortenbergsteg (OP vom 2. November).

Voriger Artikel
Neue Anlaufstelle für kranke Kinder
Nächster Artikel
Festredner Norbert Lammert: Mit Parteien in die Zukunft

Der geschlossene Aufzug am Marburger Ortenbergsteg.

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Sie versucht derzeit durch eine­ Übergangslösung den Fahrbetrieb des Aufzugs am Ortenbergsteg bis zum notwendigen Austausch der Türen zwischenzeitlich wieder zu ermöglichen, teilte Pressesprecherin Sabine­ Preisler mit. Gestern wurde zur Wartungsfirma deshalb bei einem erneuten Termin vor Ort zusätzlich ein Schlossereibetrieb hinzugezogen. Eine Tür werde nun ausgebaut, gekürzt und bis Ende der Woche wieder eingebaut.

Die untere Führungsschiene des Aufzugs hatte sich durch Verschleiß bei hoher Nutzungsfrequenz leicht verformt, die Türen öffnen und schließen deshalb nicht mehr zuverlässig. Wird dies durch die Kürzung der Tür behoben, soll für die zweite Tür ebenso verfahren werden. „Das Ergebnis müssen wir abwarten. Es besteht die Chance, den Aufzug so übergangsweise wieder in Betrieb nehmen zu können und somit die Zeit bis zum notwendigen Austausch der Türen zu überbrücken“, so Preisler.

Inzwischen kann die Stadt auch eine Kontakt-Telefonnummer nennen für Menschen, die Hilfe brauchen, um zum Ortenberg zu kommen: Sie lautet 06421/2011525.

von Till Conrad

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr