Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Politik keilt gegen Puff-Plakate

Debatte über Bordell-Werbung Politik keilt gegen Puff-Plakate

Eine Bürgerinitiative und die Marburger Linke wollen Bordellwerbung in der Universitätsstadt verbieten lassen. Party-Plakate, wie sie seit Monaten in der ganzen Stadt hängen, schade vor allem Schülern und Jugendlichen.

Voriger Artikel
Gegenwind für Kahle auch im Ausschuss
Nächster Artikel
Mehrgenerationenspielplatz soll einen Bouleplatz erhalten

An der Konrad-Adenauer-Brücke hängen regelmäßig Werbeschilder – regelmäßig sind dort Partyplakate zu Motto-Feiern vom Bordell „Erotic Island“ zu finden. Foto: Björn Wisker


Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Tagespass

Tagespass

24 Stunden lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Tagespass

für 24 Std.

Jetzt kaufen
Monatsabo

Monatsabo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
24-Monatsabo

24-Monatsabo

24 Monate lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von OP-Marburg.de

Mehr Information Bereits gekauft?
24-Monatsabo

monatlich

Jetzt kaufen
Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr