Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Pläne für Tram-Bau sorgen für Debatte

Straßenbahn auf die Lahnberge? Pläne für Tram-Bau sorgen für Debatte

Der mögliche Bau einer Straßenbahn zwischen Südbahnhof und Klinikum stößt auf ähnlich viel Zustimmung wie Ablehnungunter den OP-Lesern.

Voriger Artikel
Nachtragshaushalt findet keine Mehrheit
Nächster Artikel
Nutzfläche mehr als verdoppelt

Die Vision der Kommunalpolitik: ab 2030 soll eine Straßenbahn die Konrad-Adenauer-Brücke (Südbahnhof) und das Universitätsklinikum verbinden.

Quelle: Thorsten Richter / Nikola Ohlen (Fotomontage)

Marburg. Eine Mehrheit von 53 Prozent befürwortete bei einer Online-Umfrage auf www.op-marburg.de das Vorhaben, 47 Prozent verneinten die Sinnhaftigkeit einer solchen Verkehrsanbindung. 318 OP-Marburg-Leser stimmten zwischen vergangenem Freitag und gestern ab.

„Warum werden nicht erst mal die desolaten Marburger Straßen ‚restauriert‘? Mal abgesehen von der Seilbahn ist das der größte Schwachsinn, der den Kommunalpolitikern eingefallen ist“, schreibt Peter Beltz auf dem OP-Facebookkanal. Von einer „schier wahnwitzigen Idee“ schreibt Daniel Schleicher.

„Das hatten wir auch einmal in Marburg, ich kann mich noch daran erinnern, das ist aber schon sehr lange her“, schreibt Peter Happel und nennt die Wuppertaler Hochbahn als ein mögliches Vorbild, um eine Strecke nicht nur zwischen Südbahnhof und Klinikum, sondern vom Landgrafenschloss bis Spiegelslust fahren zu lassen.

Markus Abt und andere Social-Media-Kommentatoren fürchten vor allem Dauerbaustellen auf Straßen - die Verkehrsplaner IDGB kalkulieren in ihrer Konzeptstudie mit drei Jahren Bauzeit pro Fahrtrichtung für die rund vier Kilometer lange Strecke entlang der Großseelheimer Straße.

„Bei den Finanzen an der Lahn wird‘s sicherlich eine Schmalspurbahn“, dichtet hingegen Michael Rupp.

Eckdaten der Konzeptstudie: Inbetriebnahme circa 2030, Abfahrten alle zehn bis 15 Minuten, kommunale Kosten - nach Abschöpfung aller theoretisch verfügbaren Fördermittel von Bund und Land - zehn Millionen Euro, optionale Erweiterungen der Anfangsstrecke in Richtung Innenstadt. Vision der Kommunalpolitiker und der Stadtwerke: Eine Verlängerung der Südbahnhof/Lahnberge-Route auf die Gleise der Main- Weser-Bahn, um ein „Regio-Tram“-System - faktisch zusätzliche Züge - in Richtung Gießen/Frankfurt zu schaffen.

von Björn Wisker

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr