Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Physik-Gebäude wird noch gebraucht

Fachbereich Physik Physik-Gebäude wird noch gebraucht

Seit 100 Jahren steht das Physik-Gebäude Am Renthof 5: Das Jubiläum wurde feierlich begangen.

Seit 100 Jahren steht das Physik-Gebäude am Renthof 5.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Der Fachbereich Physik der Uni Marburg feierte vor 150 Gästen das 100-jährige Bestehen des Standorts am Renthof 5 im Großen Hörsaal des Gebäudes. Das 1915 eingeweihte Gebäude im neubarocken Baustil galt damals als eines der modernsten physikalischen Institute in Deutschland.

Die Physiker wollen allerdings auf die Lahnberge umziehen, wo auch die übrigen Naturwissenschaftler der Universität residieren. Fünf von 14 Arbeitsgemeinschaften des Fachbereichs Physik befinden sich bereits auf den Lahnbergen. Das Herzstück des Fachbereichs bilden aber immer noch das bereits 100 Jahre alte Gebäude am Renthof 5 sowie die weiteren Gebäude auf dem angrenzenden Areal.

Physiker wollen auf den Lahnbergen eine Heimat finden

„Wann kommt der Rest auf die Lahnberge?“, fragte Institutsleiter Professor Bruno Eckhardt und sprach damit einen Herzenswunsch der Physiker an, die auf dem naturwissenschaftlichen Campus Lahnberge eine gemeinsame Heimat finden wollen. Er erläuterte, dass es bereits seit den 1960er Jahren Pläne für einen Umzug des Fachbereichs Physik gegeben habe.

Uni-Präsidentin Professorin Katharina Krause sah in ihrem „Blick in die Kristallkugel“ zwar klar, dass der Fachbereich Physik dem Masterplan für den Campus Lahnberge aus dem Jahr 2009 folgend seine Zukunft auf den Lahnbergen haben werde - allerdings wisse sie nicht, wann. Das Baufeld für die Physik soll auf den Lahnbergen neben dem Gebäude für Mathematik und Informatik stehen. Allerdings werde der Physikneubau nicht vor 2025 erfolgen. Denn im „Heureka II“-Bauprogramm des Landes Hessen gebe es aufgrund der Schuldenbremse für die Periode von 2020 bis 2025 nur begrenzt Geld.

Naturwissenschaften-Bau auf den Lahnbergen hat Vorrang

Für die Universität habe die Renovierung des vorhandenen naturwissenschaftlichen Baubestandes auf den Lahnbergen wie des Biologie-Baus Vorrang.

Auch vor mehr als 100 Jahren dauerte es lange, bis das Gebäude am Renthof 5 gebaut wurde. Mit dem Neubau für das damalige Physikalische Institut war vor allem der Name des Physik-Professors Franz Richarz verbunden. „Als er 1901 nach Marburg berufen wurde, fand er ein völlig unzureichendes Gebäude am Renthof 6 vor, das weder der wachsenden Studierendenzahl noch den technischen Anforderungen für die Forschung gerecht wurde.

Es fehlten beispielsweise erschütterungsfreie und gleichzeitig trockene Arbeitsräume, in denen die Wissenschaftler mit verfeinerter Messtechnik arbeiten konnten“, erläuterte Dr. Katharina Schaal vom Universitätsarchiv Marburg. Wegen des festen Felsengrundes fiel die Wahl auf das Gelände des heutigen Renthof 5. Nachdem Richarz 1905 seine Ideen für einen Neubau beim zuständigen preußischen Ministerium eingereicht hatte, dauerte es weitere zehn Jahre bis zur Fertigstellung.

von Manfred Hitzeroth

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr