Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Parkdeck weist Schäden an Betonkonstruktion auf

unbenutzbar Parkdeck weist Schäden an Betonkonstruktion auf

Das zweigeschossige Parkdeck der Kaufmännischen Schulen wird teilweise gesperrt, und das Oberdeck muss abgerissen werden.

Voriger Artikel
Beschaffungsfahrten führen zu Urteil gegen Dealer
Nächster Artikel
Schul-Parkdeck wird teilweise gesperrt

Das Obergeschoss des Parkdecks der Kaufmännischen Schulen Marburg bleibt zunächst noch benutzbar.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Das Parkdeck neben der Kaufmännischen Schule in der Leopold-Lucas-Straße war 1978 erbaut worden. Wegen der Teilsperrung notwendig gewordene Ausweichparkplätze stehen jetzt am Georg-Gaßmann-Stadion bereit. Nach fast 40 Jahren haben die Witterung und das salzige Tropfwasser der parkenden Fahrzeuge mehrere deutlich sichtbare Schäden an der tragenden Betonkonstruktion verursacht, teilte die Stadt-Pressestelle jetzt mit.

Zum Teil sei die im Inneren der Betonflächen Halt gebende Stahlbewehrung sichtbar und von Korrosion betroffen. Sowohl die Bodenplatte als auch die Deckenplatte wiesen zudem Risse auf, heißt es. Der marode Zustand des Parkdecks ist laut dem Bauamt der Stadt typisch für solche Konstruktionen, die nicht durch ein Dach geschützt sind.

Mit dem Parkdeck am Barfüßertor seien bereits ähnliche Erfahrungen gemacht worden. Bereits seit einigen Jahren war auf die grundsätzlich marode Situation des Parkdecks in Gutachten hingewiesen worden. Ein jüngstes Gutachten habe nun allerdings den dringenden Handlungsbedarf in Sachen Sanierung des Parkdecks deutlich gemacht, sagte Bauamtsleiter Jürgen Rausch auf OP-Anfrage.

Rund 80 Stellplätze gesperrt

Um die Sicherheit der Lehrer und Schüler sowie der Besucher der Kaufmännischen Turnhalle zu gewährleisten, muss das Unterdeck mit rund 80 Stellplätzen gesperrt werden. Das Oberdeck könne noch bis zu den Herbstferien genutzt werden, da die Standsicherheit zunächst noch gegeben ist. In der Zwischenzeit werden die Fahrradständer in einen noch zugänglichen Teilbereich verschoben.

Für Siegmar Günther, Leiter der Kaufmännischen Schulen, stellt die neue Situation zum Beginn des Schuljahrs nach den Sommerferien ab der kommenden Woche eine logistische Herausforderung dar, wie er der OP auf Anfrage erläuterte. Denn von den 1 900 Schülern fährt ein großer Teil von außerhalb mit dem Auto nach Marburg. Und auf dem oberen Parkdeck muss ein Anteil zunächst einmal für die Autos der Lehrer reserviert bleiben. Ein hoher Prozentsatz der rund 110 Lehrer kommt ebenfalls mit dem Auto nach Marburg.

von Manfred Hitzeroth
 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr