Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Park an der Baustelle wieder begehbar

Monatsbild: Januar Park an der Baustelle wieder begehbar

Auch im neuen Jahr gehen die Arbeiten auf der Campus-Großbaustelle am Pilgrimstein weiter.

Voriger Artikel
Würdevolles Sterben erfordert Begleitung
Nächster Artikel
Roter Milan, Windkraft und die Politik

Nach der „Weihnachtspause“ gehen die Arbeiten auf der Campus-Großbaustelle am Alten Botanischen Garten wieder weiter. Dort wird die neue Uni-Bibliothek errichtet.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Nach der Weihnachtspause auf der Campus-Baustelle beginnen jetzt wieder die Bauarbeiten für die Errichtung der neuen Universitäts-Bibliothek. Bis zur offiziellen Eröffnung im Frühjahr 2017 wird dabei noch einiges passieren. Nach dem Richtfest für das Gebäude im November vergangenen Jahres gehen vor allem die Arbeiten im Inneren des Baus jetzt voran.

Nach den derzeitigen Planungen  gehen die Arbeiten am Atrium, das beide Gebäudeteile verbinden soll, im März dieses Jahres in die entscheidende Phase, erläuterte Uni-Pressesprecherin Andrea Ruppel auf OP-Anfrage.

Unterdessen hat sich auch im Umfeld der Großbaustelle einiges getan. So sei die Bewässerungsanlage für die Bäume im an die Baustelle angrenzenden nördlichen Teil des Alten Botanischen Gartens rückgebaut worden, erläuterte Ruppel.

Auch die Sicherungszäune rund um die Bewässerungsanlage sind abgebaut worden. Jetzt können alle Wege wieder genutzt werden.

„Der Grundwasserspiegel wird von der ökologischen Baubegleitung permanent beobachtet und hatte nun nach schrittweiser Verminderung der Bewässerung wieder den ursprünglichen Stand erreicht“, erklärte Uni-Projektmanager Joachim Haak. Noch in diesem Monat sollen nun auch die anstehenden Baumpflegearbeiten ausgeführt werden. Das temporäre Bewässerungssystem für die Bäume im Alten Botanischen Garten war Ende März 2014 errichtet worden.  Es sollte dem Schutz des Gartendenkmals Alter Botanischer Garten dienen.

Die Abzäunung sollte das empfindliche Bewässerungssystem schützen. Die neue Uni-Bibliothek soll das Herzstück für den Campus Firmanei werden. Mit dem „Campus Firmanei“ entsteht am Fuße der historischen Marburger Oberstadt ein neues geistes- und gesellschaftswissenschaftliches Zentrum. Der Campus umfasst ein circa zwölf Hektar großes Gebiet, zu dem nach Angaben der Universität das ehemalige Klinikviertel zwischen Pilgrimstein und Deutschhausstraße und der Alte Botanische Garten ebenso gehören wie das Areal um die ehemalige Brauerei und das Audimax der Universität. Für den Bau der neuen Bibliothek gibt es 108 Millionen Euro aus dem „Heureka“-Förderprogramm der hessischen Landesregierung.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr