Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Operations-Roboter hilft Urologen

Medizin-Kongress Operations-Roboter hilft Urologen

Mehr als 300 Teilnehmer werden von Donnerstag bis Samstag zu einem Urologie-Kongress erwartet, bei dem Innovationen im Mittelpunkt stehen.

Voriger Artikel
Bella ist neuer Star im Oldtimer-Museum
Nächster Artikel
Mietpreis-Bremse für Marburg

Die Urologen (von links) Professor Axel Hegele, Dr. Astrid Honacker, Dr. Lennart Skrobek und
Professor Rainer Hofmann organisieren den Kongress. Foto: Manfred Hitzeroth

Marburg. Neue Entwicklungen in der Roboterchirurgie helfen auch den Urologen am Marburger Uni-Klinikum, beispielsweise wenn es um die Entfernung von Prostata-Krebs geht. Ungefähr zweimal pro Woche operieren die Urologen an dem vor anderthalb Jahren für das Klinikum angeschafften Operationsroboter „Da Vinci“.

Die ersten Erfahrungen der Mediziner sind nach rund 150 Operationen sehr positiv, berichtet Professor Axel Hegele, der geschäftsführende Oberarzt der Klinik für Urologie. „Es gibt nur noch kleine Schnitte in die Bauchdecke bei diesem Eingriff“, berichtet Hegele über diesen von Robotertechnik unterstützten endoskopischen Eingriff. Zudem sei die Operation für die Patienten mit deutlich weniger Blutverlust ver­bunden. Außerdem habe der Operateur aufgrund der 3D-Operationstechnik eine viel bessere Sicht auf das zu entfernende Krebsgewebe.

Bei dem Kongress wollen die Marburger Mediziner ihren Kollegen, aber auch Pflege­kräften und Patienten über ihre Erfahrungen mit der neuen Medizintechnik berichten, die in Deutschland derzeit an rund 30 Kliniken eingesetzt wird.

Patiententag zum Abschluss

Der Kongress ist die Jahrestagung der Vereinigung mitteldeutscher Urologen, zu der Mediziner aus Hessen, Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt zählen.

Weitere Themen des Kongresses sind neue medikamentöse Therapien für die Behandlung von Nierentumoren sowie das Spritzen von Botox als Hilfe bei Harn-Inkontinenz - vorwiegend bei Frauen.

Der Kongress findet im Marburger Congress-Zentrum, Anneliese-Pohl-Allee 3, statt. Bestandteil der Tagung ist dort zum Abschluss am Samstag, 24. April, von 15.30 Uhr bis 18 Uhr auch ein Patiententag. Dort gibt es Vorträge für Patienten zu folgenden Themen: „Wie viel Vorsorge braucht der Mann?“, „Inkontinenz - das verschwiegene Problem“ und „Roboterchirurgie in Marburg“.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr