Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Offener Brief an die Ärztinnen und Ärzte des „Notruf 113“

Ärztestreit Offener Brief an die Ärztinnen und Ärzte des „Notruf 113“

Die Direktorinnen und Direktoren der Kliniken am Universitätsklinikum Marburg antworten in einem offenen Brief auf den offenen Brief der Marburger Ärzte, die sich unter dem Titel "Notruf 113" zusammengeschlossen haben.

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen des „Notruf 113“ ,

abseits jeglicher Meinungsunterschiede ist es unser Interesse als Direktorinnen und Direktoren der Kliniken am Universitätsklinikum hier in Marburg, ebenso wie das Ihre, unsere gemeinsamen Patienten so gut wie möglich zu behandeln. Es wird uns und unseren Mitarbeitern – ärztlichen und pflegerischen – nicht gerecht, dies ständig und pauschal infrage zu stellen. Viele Patienten, sicherlich auch aus Ihren Praxen, sind an unserem Klinikum der Maximalversorgung erfolgreich behandelt worden und haben sich in anonymen Patientenbefragungen, die wir regelmäßig in allen Kliniken durchführen, zufrieden mit unserer Arbeit geäußert.

Daneben gibt es, wie an jedem anderen Klinikum in Deutschland auch Patienten, die unzufrieden mit Ihrer Behandlung und Betreuung in unserem Klinikum sind. In welcher Form auch immer uns dies zugetragen wird, wir gehen jedem einzelnen Fall detailliert nach, die Probleme werden intern adressiert und es wird konsequent mit allen Beteiligten an Verbesserungsmöglichkeiten gearbeitet. Wir hatten auch Ihnen diesen offenen Dialog mehrfach angeboten, leider wurde dieses Angebot bisher nicht von Ihnen wahrgenommen. Ob der stattdessen gewählte Weg eines offenen Briefes wirklich der Verbesserung der Patientenversorgung dient, sei dahin gestellt. Wir würden uns jedenfalls über ein offenes Gespräch mehr freuen.

Wir alle sind für Kritik jeder Zeit offen und im Sinne einer verbesserten Behandlung unserer Patienten immer dankbar für positiv gemeinte Kritik. Gemeinsam geht dies besser als gegeneinander! Ansonsten lassen Sie uns einfach konzentriert und engagiert unserer Arbeit als Kliniker, Lehrer und Forscher nachgehen und damit unserem Auftrag gegenüber unseren gemeinsamen Patienten und unserem medizinischen Nachwuchs nachkommen.

Es wird Zeit, dass wir wieder auf den Boden der Sachlichkeit zurückkehren.

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Moosdorf, Prof. Gress, Prof. Hoyer, Prof. Maisch, Prof. Neubauer, Prof. Vogelmeier, Prof. Bartsch, Prof. Ruchholtz, Prof. Nimsky, Prof. Fuchs-Winkelmann, Prof. Hofmann, Prof. Schmidt, Prof. Maier, Dr. Zovko, Prof. Wulf, Prof. Bein, Dr. Kolb-Niemann, Prof. Werner, Prof. Berger, Prof. Hertl, Prof. Sekundo, Prof. Behr, Prof. Klose, Prof. Engenhart-Cabillic, Prof. Oertel, Prof. Bien, Prof. Kircher, Prof. K. Becker, Prof. Moll, Prof. Pagenstecher, Prof. Renz, Prof. S. Becker, Prof. Lohoff, Prof. Neff

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ärztestreit

34 Chefärzte des Marburger Uni-Klinikums haben jetzt mit einem Offenen Brief auf den Offenen Brief der Ärzte der Initiative „Notruf 113“ geantwortet, in dem diese die schlechten Arbeitsbedingungen am Uni-Klinikum kritisiert hatten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Marburg