Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen

Navigation:
Ockershäuser feiern mit viel Musik

Benefizkonzert Ockershäuser feiern mit viel Musik

Mit einem Benefizkonzert des Heeresmusikkorps 2 Kassel eröffnet der Ortsbeirat das Festwochen ende zur 775-Jahr-Feier Ockershausens. Der Erlös soll den Schulen im Stadtteil zugute kommen.

Voriger Artikel
Hehlerei mit Mähern bringt Haftstrafe
Nächster Artikel
Postgebäude gilt als Baudenkmal

Reinhold Drusel (von links), Ortsvorsteher Ludwig Schneider, Renate Bastian und Günter Nitsch präsentierten das Logo zur 775-Jahr-Feier. Archivfoto

Ockershausen. Seit Anfang des Jahres fanden in Ockershausen bereits mehrere Jubiläums-Veranstaltungen statt, nun bereitet sich der Ortsbeirat auf den Höhepunkt der Feierleichkeiten vor: Das Festwochenende findet vom 10. bis 13. September statt. Der Ortsbeirat hat ein großes Programm auf die Beine gestellt.

Seit dieser Woche hat der Vorverkauf für das Benefizkonzert des Heeresmusikkorps 2 Kassel begonnen. Das Konzert, dessen Erlös den zahlreichen Schulen in Ockershausen zufließen soll, findet am Donnerstag, 10. September, ab 20 Uhr in der Sporthalle der Kaufmännischen Schulen statt. Für Ludwig Schneider, Ortsvorsteher von Ockershausen, gibt es mehrere Gründe für diese Veranstaltung: Das Heeresmusikkorps 2 Kassel sei ein hervorragendes Blasorchester, und außerdem besteht eine Verbindung zwischen Bundeswehr und Ockershausen. Bis Anfang der 90er gab es schließlich im heutigen Stadtteil Stadtwald eine Kaserne.

Eine starke Verbundenheit besteht auch zu Maribor. Als 1969 der damalige Oberbürgermeister Georg Gaßmann den Männerchor „Slava Klavora“ aus der slowenischen Partnerstadt erstmals nach Marburg holte, kamen 80 Sänger, erinnert sich Reinhold Drusel, eine der „Triebfedern“ dieser Städtepartnerschaft, wie Schneider sagt. „Gaßmann wusste nicht, wo er die Leute alle unterbringen soll, viele Ockershäuser fanden sich bereit, die Gäste aufzunehmen. So entstanden in Ockershausen die ersten Kontakte zu Maribor, die bis heute andauern“, berichtet Drusel. Zum Jubiläum ist es daher fast eine Selbstverständlichkeit, dass der Männerchor „Slava Klavora“ einen Auftritt in Marburg bietet. Das Konzert findet am Freitag, 11. September, ab 19 Uhr in der Matthäuskirche Ockershausen statt.

Am Samstag, 12. September, findet in der Sporthalle der Kaufmännischen Schulen die Festveranstaltung mit Tanz und Unterhaltungsprogramm statt. Wie Schneider erklärt, werden den Besuchern auch „Überraschungen“ geboten. Das Jubiläumswochenende schließt am Sonntag, 13. September, ab 10 Uhr mit einem Familiengottesdienst ab. Bei schönem Wetter soll dieser im Freien stattfinden, bei Regen in der Sporthalle. Danach gibt es ein Fest für Jung und Alt. Während des Festwochenendes findet – ebenfalls in der Sporthalle – eine Ausstellung über Ockershausen statt. Gezeigt werden laut Drusel auch bis dahin unbekannte Bilder oder Exponate von Künstlern, die einst in Ockershausen lebten. Eine Woche später, am 19. September, findet die letzte Veranstaltung anlässlich des Jubiläums statt: Eine Wanderung auf dem Pilgerpfad von Ockershausen bis Oberweimar.

Karten für das Konzert mit dem Heeresmusikkorps 2 Kassel, das am 10. September, ab 20 Uhr in der Sporthalle der Kaufmännischen Schulen stattfindet, gibt es im Vorverkauf für zehn Euro bei der Oberhessischen Presse im Schloßbergcenter, beim Ortsvorsteher, im Frisuren-Atelier Linker, bei Marburg Tourismus und Marketing GmbH und bei der Zweigstelle Ockershausen der Sparkasse.

von Anna Ntemiris

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr