Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Oberbürgermeister wäre "die schönste Aufgabe"

SPD-Kandidat Thomas Spies Oberbürgermeister wäre "die schönste Aufgabe"

Die Marburger SPD will jetzt auch ganz offiziell den Marburger Landtagsabgeordneten Dr. Thomas Spies in das Rennen um die Nachfolge von Oberbürgermeister Egon Vaupel (SPD) schicken.

Voriger Artikel
CDU: Altenhilfe wird Millionengrab
Nächster Artikel
Zum Abschluss eine Orient-Show

Dr. Thomas Spies beim Pressetermin.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Die SPD-Stadtverbandsvorsitzende Monika Biebusch stellte Spies am Montagmittag bei einer Pressekonferenz in der SPD-Geschäftsstelle vor. Spies soll der Ersatzkandidat für seinen Parteikollegen Matthias Acker werden, dessen krankheitsbedingter Verzicht auf eine Kandidatur am vergangenen Montag verkündet worden war. "Oberbürgermeister von Marburg ist schönste Aufgabe, die ich mir in der Politik vorstellen kann", sagte der designierte SPD-Kandidat. Er habe fast immer in unmittelbarer Nähe zur Elisabethkirche gewohnt. Hier sei seine Heimat.

Endgültig nominiert werden soll Spies bei einem Parteitag im Februar. Der 52-jährige Spies ist gebürtiger Marburger und  seit 1999 ununterbrochen Mitglied des Hessischen Landtags. Von 1997 bis 2001 war er auch Stadtverordneter im Marburger Stadtparlament. Seit 2001 ist er Kreistagsabgeordneter.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr