Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Neues Selbstvertrauen im Kampf gegen die Pfunde

Familienbildungsstätte Neues Selbstvertrauen im Kampf gegen die Pfunde

Es ist ein Teufelskreis. Übergewichtige Kinder haben es im Alltag nicht leicht. Es fehlt die Kraft, die Ausdauer und sie müssen Hänseleien von Mitschülern über sich ergehen lassen. Die FBS zeigt Auswege auf.

Voriger Artikel
Freundschaft über Kontinente hinaus
Nächster Artikel
Musikalische Unterstützung für Krebspatienten

Zeigen übergewichtigen Kindern Auswege auf: (v.l.) Charlotte
Becker, Ingo Becker und Antje Feddersen.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Marburg. Die Experten der Familienbildungsstätte (FBS) kennen die Probleme der übergewichtigen Kinder. Es fehlt an Selbstvertrauen. Hier setzen Ernährungsexpertin Charlotte Becker (43) und Ergotherapeut Ingo Becker (43) an. Das richtige Essen und Bewegung sind für die Kinder zwischen acht und zwölf Jahren unerlässlich.

Über den Zeitraum eines halben Jahres zeigen die beiden Experten, wie einfach es ist, sich gut, gesund und lecker zu ernähren und wie viel Spaß Sport machen kann. Ohne Drill, ohne Zwang, an den Kindern ausgerichtet. „Obwohl überall immer davon gesprochen wird, wie wichtig gesunde Ernährung ist, wird die Zahl an übergewichtigen Kindern nicht weniger“, sagt FBS-Fachbereichsleiterin Antje Feddersen.

„Ich mach‘s für mich“, heißt das Programm und richtet sich an Kinder von acht bis zwölf Jahren. Ganz wichtig: Und es richtet sich auch an die Eltern. Die sind zum Gelingen maßgeblich entscheidend. Denn das, was in den Kursen gelernt wird, sollte zu Hause auch gelebt werden. Daher gibt es im Zeitraum 12. April bis 27. September regelmäßig Elternabende.

Die Teilnahme an den Kursen kostet 186 Euro zuzüglich Material. Krankenkassen übernehmen davon bis zu 80 Prozent. „Übergewicht ist nicht nur eine Frage von Essen“, sagt Antje Feddersen. Negativerfahrungen mit Mitschülern würden nur dazu führen, noch mehr, noch ungesünder und noch unkontrollierter zu essen. In dem Kurs lässt Diplom-Ökotrophologin Charlotte Becker, selbst zweifache Mutter, die Kinder erleben, was es heißt, zu essen. Sauer, süß, bitter, salzig - die Sensorik wird geschärft. Dazu die Bewegungsspiele im Stadtwald. Schnitzeljagd, Verstecken. Dreifach-Vater Ingo Becker: „Wir müssen den Teufelskreis durchbrechen, die Wahrnehmung für den eigenen Körper stärken.“

von Carsten Bergmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Marburg

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr