Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Neues Konzept für Sommerfest der Uni

Uni-Fest Neues Konzept für Sommerfest der Uni

Das Uni-Sommerfest ­erhält Ende Mai eine Neuauflage, und zwar am Landgrafenschloss. Die Planungen der Uni laufen auf vollen Touren.

Voriger Artikel
„Das war irgendwie stärker als ich“
Nächster Artikel
Supermärkte entdecken ihre Region

Auf dem Platz vor der Stipendiatenanstalt ist der eine Austragungsort für das Uni-Sommerfest. Im Hintergrund sieht man das Landgrafenschloss, in dem das Fest Ende Mai ebenfalls über die Bühne gehen soll.Foto: Nadine Weigel

Quelle: Nadine Weigel

Marburg. Einige Jahre lang war das Sommerfest der Universität ausgefallen. Jetzt lebt es wieder auf - allerdings an einem neuen Ort und mit verändertem Konzept. Statt wie früher rund um das Hörsaalgebäude will die Uni am Landgrafenschloss feiern. Standen einst beim Uni-Sommerfest die Auftritte von Bands und Partymusik im Mittelpunkt, so soll es jetzt geruhsamer zugehen.

Am Samstag, 31. Mai, von 14 Uhr bis 24 Uhr wird also das Marburger Schloss-Areal ganz im Zeichen des neu konzipiertes Festes stehen. Die Verantwortlichen hoffen für das Fest zum Auftakt des Sommers auf möglichst gutes Wetter, erklärte Uni-Vizepräsident Professor Joachim Schachtner im Uni-Senat.

Ein Festzelt auf dem Parkplatz vor der Stipendiatenanstalt direkt beim Schloss sowie der Fürstensaal im Landgrafenschloss stellen die wichtigsten Auftritts-Örtlichkeiten dar. Führungen durch das Schloss zu verschiedenen Themen sollen das kulturelle Programm abrunden. Diese Führungen sollen unter anderem zum renovierten Schloss-Brunnen und auf den Spuren des Universitäts-Gründers Philipp des Großmütigen,wandeln.

Uni-Angehörige gestalten Sommerfest

„Das Sommerfest soll verschiedene Facetten des Uni-Lebens zeigen“, erläutert Uni-Vizepräsident Professor Joachim Schachtner, der das Fest zusammen mit Uni-Kanzler Dr. Friedhelm Nonne organisiert. „Ziel ist es, dass sich die Besucher bei einem ansprechenden Programm wohlfühlen und die Gelegenheit haben, sich zu Themen der Universität auszutauschen“, berichtet Schachtner.

Das bunte Programm für das „neue Uni-Sommerfest“ soll vor allem von Uni-Angehörigen gestaltet werden. Zugesagt hat bereits Professor Jürgen Schäfer alias „Dr. House“, der einen unterhaltsamen und informativen Vortrag über ein medizinisches Thema halten wird.

Wissenschaft soll sich präsentieren

Weitere Programmpunkte, die bereits feststehen, sind Auftritte des Duos „Graffiti“ und der „Six on Seven Jazzband“ sowie der Band „Calamity Jane“.

Auch das studentische „Dramarasmus“-Theater sowie der studentische Debattierclub sollen das Fest mitgestalten. Allerdings ist noch nicht klar, über welches Thema dann beim Uni-Sommerfest öffentlich debattiert werden wird. Schachtner freut sich auf jeden Fall, dass auch das Kulturreferat des Allgemeinen Studierendenausschusses sich an der Vorbereitung des Festes beteiligt. Denn auf diese Weise sind auch die Studierenden einbezogen.

Neben musikalischen und schauspielerischen Darbietungen soll es beim Sommerfest auch unterhaltsame Wissenschafts-Präsentationen wie beispielsweise durch das Chemikum sowie ein spezielles Kinderprogramm geben.

von Manfred Hitzeroth

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr