Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Sprühregen

Navigation:
Neuer Förderverein will für Erhalt und Nutzung des Lokschuppens kämpfen

Gründung Neuer Förderverein will für Erhalt und Nutzung des Lokschuppens kämpfen

Der Lokschuppen und die Drehscheibe, eines der letzten Industriedenkmäler in Marburg und für Reisende und Bürger weithin sichtbar, wurde früher für Unterstellung, Reparatur- und Wartungsarbeiten an Dampflokomotiven, Diesellokomotiven, Triebwagen und Kleinlokomotiven genutzt. Das dafür zuständige Bahnbetriebswerk Marburg beschäftigte einst mehr als 500 Mitarbeiter und gehörte damit, auch als Ausbildungsstelle für viele Berufe, zu den größeren Dienststellen der Deutschen Bundesbahn.

Voriger Artikel
Frühlingsfest erinnert an Fahrzeugbau
Nächster Artikel
Lehrer-Demo: „Wir bleiben dran“

Eine Diesellok steht vor dem Lokschuppen.

Quelle: M. Ritter

Marburg. Schon seit vielen Jahren verfällt die unter Denkmalschutz stehende Gebäudegruppe, der 16-ständige Lokschuppen steht leer und die Drehscheibe, eine der letzten dieser Art in Deutschland, ist außer Betrieb.

Vielen Bürgern ist der Erhalt dieses Stücks Geschichte, eines Teils der Eisenbahn- und Industriekultur und eine zukunftsorientierte, sinnvolle Nutzung wichtig. Zu den Themen Sanierung, Erhaltung und Nutzung in der Zukunft sowie zur Gründung eines Fördervereins gibt es am Freitag, 4. März, ab 18.30 Uhr im Haus der Ortenberggemeinde, Rudolf-Bultmann-Straße 7, eine Info-Veranstaltung. Zwei Referenten werden einen Ausblick auf die Möglichkeiten geben und ein bereits vorliegendes wirtschaftlich tragfähiges Konzept zur Sanierung des Lokschuppens und zur weiteren gewinnbringenden Nutzung des Areals vorstellen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr