Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Narren-Chef genießt die Teamarbeit

Protagonisten des Marburger Karnevals Narren-Chef genießt die Teamarbeit

Ein leidenschaftlicher Entertainer, geübter Showtänzer und geborener Bühnenmensch – Markus Braun (48) blüht in der Karnevalszeit geradezu auf – und das bereits seit närrischen 40 Jahren.

Voriger Artikel
Es war einmal und ist nicht mehr
Nächster Artikel
Narren feiern: Innenstadt wird gesperrt

In seinen Beruf bei der Bahn-Betriebskrankenkasse genießt Markus Braun den Arbeitsalltag auch gerne im lässigen Büro-Outfit. In diesem Jahr taucht der FMK-Präsident als knallgrüner Frosch in die farbenfrohe Faschingswelt ein.

Quelle: Ina Tannert

Marburg. „Ich habe schon immer die Bühne gesucht, das liegt mir einfach im Blut“, sagt Markus Braun. Schon als Achtjähriger tanzte er bei den Marburger Funken, war Kinderprinz, Büttenredner, Showtänzer. Er trat dem Festausschuss Marburger Karneval (FMK) samt ­Elferrat bei, wurde 1997 gemeinsam mit Ehefrau Silke zum Prinzenpaar erkoren.

Die Karnevalswelt lernte er von der Pike auf kennen, dabei hatte seine Familie nie etwas mit Fasching am Hut. Die Großeltern betrieben einen Zirkus, seine Mutter war Artistin, der Vater Musiker. Die Kombination aus den elterlichen Talenten? „Ganz klar Karneval – das ist mein Leben.“

Derzeit ist Braun viel auf Achse, mehrmals täglich mischt er bei verschiedenen Faschingsfeiern mit, führt als FMK-Präsident seine Garde an. Auch beruflich ist er eingespannt, pendelt täglich zur Bahn-Betriebskrankenkasse „Bundesbahnvermögen“ nach Frankfurt. Im Beruf und Hobby genießt er ­eine erfolgreiche Teamarbeit, „es gibt keinen Tag, an dem ich nicht gerne zur Arbeit gehe“.

von Ina Tannert

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr