Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Nachwuchsreporter feiern Projektabschluss

Schüler lesen die OP Nachwuchsreporter feiern Projektabschluss

Wer hart arbeitet, darf sich auch mal etwas gönnen. Für knapp 600 Kinder und Jugendliche, die am Projekt „Schüler lesen die OP“ teilgenommen und dabei fleißig eigene Artikel verfasst haben, gab es gestern eine besondere Belohnung.

Voriger Artikel
CDU will neuen Platz für Wochenmarkt
Nächster Artikel
Zwei Messer sichergestellt

Mit einer Tüte voll Popcorn machte es sich dieser Schüler im Kinosessel bequem.

Quelle: Nadine Weigel

Normalerweise ist das Cineplex erst ab 14 Uhr geöffnet. Gestern war jedoch alles etwas anders. Schon gegen halb zehn Morgens wanderten viele kleine Grüppchen mit riesigen Popcorn-Behältern und Süßigkeiten durch das Foyer. Ein wildes Gewusel, dazwischen die Lehrer, stets mit wachem Blick auf ihre Klassen.

Komödie begeistert ältere Schüler

Gegen 10 Uhr haben sich dann genau 263 Grundschüler in Kino 6 eingefunden, um den Film „Sputnik“ zu sehen. Das Kinderabenteuer handelt von einem Mädchen aus der DDR, die ihren in den Westen geflüchteten Onkel zurückholen möchte. Doch bevor es auf der Leinwand so richtig losgehen kann, bekommen die Nachwuchsjournalisten ihre wohlverdienten Teilnahme-Urkunden, überreicht von OP-Chefredakteur Christoph Linne und den Projektpartnern, repräsentiert durch Karin Brahms (Stadtwerke Marburg), Mirjam Wege (Staatliches Schulamt), Patrick Bamberger (Sparkasse Marburg-Biedenkopf) und Tobias Henkel (Pharmaserv). Kreativ und wissbegierig seien die Schüler zu Werke gegangen, sind sich die Organisatoren auf der Bühne des Kinos einig.

 

Ein Stockwerk tiefer sitzen derweil die älteren Schüler der weiterführenden Klassen in Kino 4 und warten auf den Beginn der Komödie „Ein Tick anders“. Angemeldet zu dieser Kinovorstellung haben sich 308 Schüler aus dem gesamten Kreisgebiet. Wie zuvor bei den Grundschülern, drückt Christoph Linne auch hier seinen Respekt vor der Leistung der Projekt-Teilnehmer aus: „Es hat uns einfach  riesige Freude bereitet, mit euch zusammenzuarbeiten.“

Vielfältige Themenauswahl

Pharmaserv-Personaler Tobias Henkel zeigte sich noch immer begeistert von dem Enthusiasmus der Schüler und Engagement der Lehrer, die auf ihn zugekommen seien, um nach eventuellen Themen für einen Bericht Ausschau zu halten.  Ebenso fasziniert berichtet Sparkassen-Mitarbeiter Patrick Bamberger von einem Besuch der Grundschule Münchhausen, bei dem ihm die Schüler eine umfassende Projektarbeit zum Bau eines Multifunktionsspielfelds präsentierten. Karin Brahms, Pressereferentin der Stadtwerke Marburg, wurde ebenfalls direkt für die Recherche der Nachwuchsreporter eingespannt. Im Interview erklärte sie Schülern der Steinmühle Grundlegendes zur Wasserversorgung und als Expertin testete sie in Niederweimar zusammen mit einer Schulklasse den Stromverbrauch verschiedener Haushaltsgeräte.      
Aber nicht nur die Organisatoren zeigten sich überzeugt von dem Lese-Projekt, sondern auch die teilnehmenden Kinder. Nach sechs Wochen intensiver Arbeit mit der Zeitung sagt die zehnjährige Lara: „Das war wirklich mal etwas ganz anderes. Viel besser als Mathe“. Besonders gefallen hat ihr, „dass die Lehrer nicht einfach etwas vorgegeben haben“ und sie sich ihr Artikel-Thema selbst aussuchen konnte.
Dem zehnjährigen Jakob, Schüler an der Martin-von-Tours-Schule, hat das Projekt ebenfalls „sehr, sehr gut gefallen. Es ist spannend, weil es eben jeden Tag neue Storys gibt.“

Hintergrund
  • In der 28. Auflage des Projekts „Schüler lesen die OP“ nahmen in diesem Jahr 67 Klassen aus 26 Schulen teil. Insgesamt waren es damit mehr als 1 300 Schüler aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf.
  •  Die von den Schülern verfassten Artikel erscheinen weiterhin auf den OP-Sonderseiten „Schüler lesen die OP“ (heute auf Seite 26), sowie unter www.op-marburg.de/schueler.
  • Während des Projektzeit-raumes haben die Redakteure der Oberhessischen Presse 45 Klassen besucht und sich den Fragen der Schüler gestellt.
  • Folgende Schulen nehmen am Projekt teil: Gymnasium Philippinum, Martin-Luther-Schule, Elisabethschule, Landschulheim Steinmühle, Käthe-Kollwitz-Schule, Adolf-Reichwein-Schule, Friedrich-Ebert-Schule, Brüder-Grimm-Schule, Schule am Ortenberg, Gerhart-Hauptmann-Schule, Erich-Kästner-Schule, Anna-Freud-Schule (alle Marburg); Astrid-Lindgren-Schule, Georg-Büchner-Schule (beide Stadtallendorf); Alfred-Wegener-Schule (Kirchhain); Otfried-Preußler-Schule (Gladenbach); Wollenbergschule (Wetter); Mittelpunktschule Wohratal; Martin-von-Tours-Schule (Neustadt); Gesamtschule Ebsdorfergrund (Heskem); Gesamtschule Niederwalgern; Grundschule Niederweimar; GrundschuleSchweinsberg; Wichtelhäuser Schule (Sterzhausen); Grundschule Münchhausen und Grundschule Mengsberg-Momberg.

von Dennis Siepmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr