Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / -1 ° Regenschauer

Navigation:
Muslime ächten Islamisten-Terror

Ahmadiyya-Muslim-Jamaat-Gemeinde Muslime ächten Islamisten-Terror

Trauer, Fassungslosigkeit und Gewalt-Ächtung: Die Ahmadiyya Muslim Jamaat verurteilt die Terroristen, die in Paris, Beirut und am Freitag in 
Mali Hunderte Menschen töteten, „auf das Schärfste“, wie Rafi Ahmad Khan, Vorsitzender der Marburger Gemeinde sagt.

Voriger Artikel
Wende zu einer neuen geistigen Welt
Nächster Artikel
"Den Schmerz ertragen wir gemeinsam"

Die Mitglieder der Ahmadiyya -Gemeinde verurteilen den islamistischen Terror scharf.

Quelle: Thorsten Richter

Marburg. Paris sei ein „Massaker“ gewesen, und der Islam werde für Gewalt und Terror missbraucht. Dieser Missbrauch der Religion stimme die Muslime in der Stadt aber „nicht so traurig wie das Entsetzen über die Toten und das Leid derer, die ihre Liebsten verloren haben“. Es sei nun „noch wichtiger, Zusammenhalt zu demonstrieren“.

Der Koran stelle jedenfalls unmissverständlich klar, dass „wer auch nur eine einzige unschuldige Person tötet, damit die gesamte Menschheit tötet“, ergänzt Hadhrat Mirza Masroor Ahmad, weltweites Ahmadiyya-Oberhaupt. Diejenigen, die Rechtfertigungen der Hass-Taten im Islam suchen, „entstellen den Islam bis zur Unkenntlichkeit“.

von unseren Redakteuren

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr