Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Musik beflügelt kleine Künstler

Inklusives Musical-Projekt Musik beflügelt kleine Künstler

Trotz Sommerferien war auf dem Gelände der Freien Schule Marburg viel los. Für eine Woche verwandelte sich die Schule in einen bunten Dschungel. Im Vordergrund stand jedoch die Begegnung der Kinder miteinander.

Voriger Artikel
86-Jährige landet mit Auto in Kita
Nächster Artikel
Traumatisierende Bilder

Die Teilnehmer der Musical-Woche auf dem Gelände der Freien Schule Marburg.

Quelle: Rike Werner

Marburg. „Es ist normal, anders zu sein“, lautete das Motto, unter dem der familienentlastende Dienst der Lebenshilfe und die Musikschule Marburg Kinder einluden, um gemeinsam ein inklusives Musical einzustudieren. Täglich in der ersten Ferienwoche trafen sich die 22 Kinder im Alter von sechs bis elf Jahren und die acht Betreuer, um den Vormittag sowie den frühen Nachmittag miteinander zu verbringen. Dabei wurde das Musical zur Nebensache: „Das Ziel des Projektes ist es, dass die Kinder miteinander in Berührung kommen, dass positive Kontakte entstehen“, erklärte Regina Plaßmann vom familienentlastenden Dienst, die das Projekt betreute. Fünf der Kinder waren Inklusionskinder.

„Es ist wichtig, dass die Kinder begleitet werden. Damit positive Begegnungen zustande kommen, brauchen die Kinder Rückhalt von unseren Mitarbeitern“, betonte Plaßmann und begründete so auch die hohe Betreuerquote. Sie selbst kann von vielen positiven Erfahrungen während der Woche berichten. Im Nachhinein sei es besonders spannend gewesen, die Begegnungen zwischen den Kindern zu beobachten, sagte Plaßmann. Neben Proben und Spiel wurden die Kinder auch kreativ aktiv. Die Gestaltung der Bühnenbilder, das Basteln der Kostüme und Masken sowie Instrumentenbau standen auf dem Programm. „Die Musik ist ein guter Motor, die Kinder können sich gut einbringen“, sagte Irmgard Bergmann, die gemeinsam mit Antje Pöschl das Projekt leitete. Die beiden Musikpädagoginnen übten mit den Kindern Lieder und Tänze ein.

"Die Affen rasen durch den Wald"

Die Aufführung des Musicals „Gut gebrüllt, Löwe“ fand am Freitag im kleinen Kreis für Familien und Freunde statt. Das Musical ist ein buntes Stück über einen Löwen, der die Lust am Brüllen verloren hat. Um ihn aufzuheitern, tun die Tiere im Dschungel ihr Bestes, um ihm ihre Freundschaft anzubieten. Wirklich gelingt das im Endeffekt aber nur einem von ihnen. Unterlegt ist das Stück mit bekannten Musikstücken, von denen dem Zuschauer das ein oder andere bekannt vorkam, wie „Die Affen rasen durch den Wald“ oder „Schnappi, das kleine Krokodil“.

Das Projekt fand in Kooperation mit der IKJG statt. Das Netzwerk „Inklusion bewegt“ hatte den Antrag für die Fördergelder mitbegleitet. Unterstützung fand das musikalische Projekt außerdem durch die Freie Schule Marburg und das Hessische Sozialministerium.

Spaß und Spiel kamen bei dem Projekt nicht zu kurz. Die Kinder beteiligten sich engagiert. „Ich freue mich immer, hierhin zu kommen“, sagte eine der kleinen Ferienbesucherinnen, die für diese Aussage die laute Zustimmung der anderen Kinder sicher hatte.

von Rike Werner

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr