Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Motorradfans spenden für Kinderdialyse

Benefizaktion Motorradfans spenden für Kinderdialyse

Das Blutreinigungsverfahren der Dialyse gehört vor allem für viele ältere Menschen mit chronischen Nierenkrankheiten zu den Unannehmlichkeiten des Alltags, aber auch Kinder können auf diese Behandlung angewiesen sein.

Voriger Artikel
Verdienste im Naturschutz
Nächster Artikel
"Tussi Terror" und Bibliotheks-Abenteuer

Monique und Kevin-Lee Richard-Lau (von links) sammelten 403 Euro, Mark Pfister mit Ehefrau Katja und den Zwillingen Nevio und Malek (7) sowie Sandra Becker und Katja Backus vertraten gemeinsam mit Günter Klaus die Elterninitiative Kinderdialyse Marburg, welche die beiden Schecks in Empfang nahm.  2 147 Euro kamen durch den Toy-Run zusammen, woran Jennifer Pawlik, Wolfgang Mayer, Annette Pawlik, Raphael Jüngst, Aylin und Niko Pawlik sowie Manfred Höhn und Werner Pawlik beteiligt waren.

Quelle: Marcus Hergenhan

Marburg. Sie leiden besonders unter der regelmäßigen Belastung. „Natürlich trifft es dabei auch die ganze Familie mit, weswegen wir von der Elterninitiative Kinderdialyse regelmäßig Freizeitangebote für alle organisieren“, erklärt Günter Klaus, stellvertretender Vorsitzender des gemeinnützigen Vereins. Um solche Angebote zu ermöglichen ist der Verein auf Spenden angewiesen, wie sie etwa der Marburger Toy-Run, organisiert von Werner Pawlik, seit nunmehr zehn Jahren sammelt.

Dementsprechend hatte der Organisator das Vergnügen, gemeinsam mit dem Ehepaar Richard-Lau zwei große Schecks zu überreichen. 2014 hatten wieder gut 300 Personen am Toy-Run teilgenommen und insgesamt 2147 Euro gespendet. Pawlik ist zufrieden: „Wir freuen uns über die regelmäßige Teilnahme der Leute und möchten uns dabei vor allem bei unserem Schirmherrn Oberbürgermeister Egon Vaupel bedanken.“

Zum Kontakt zwischen dem Verein und den etwa 80 beteiligten Motorradfans des Toy-Run kam es durch die Kinderintensivstation des Uniklinikums, die früher schon Spenden aus der Veranstaltung erhalten hatte. Ein weiterer Beitrag kam dieses Jahr durch das frisch verheiratete Ehepaar Richard-Lau. Monique und Ehemann Kevin-Lee hatten bei ihrer Hochzeit weitere 403 Euro an Spenden gesammelt.

Scheckempfänger Klaus strahlte mit seinen Mitstreitern um die Wette: „Mit dem Geld werden wir eine Fahrt nach Norderney für die Kinder und ihre Familien bezahlen“, kündigte er an.

Am 13. Juni des nächsten Jahres wird der 15. und voraussichtlich letzte Toy-Run in Marburg stattfinden. „Leider wird es mit der Planung jedes Jahr aufwendiger, das lässt sich kaum noch leisten,“ erklärte Pawlik.

von Marcus Hergenhan

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr