Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Moischter Jugendfeuerwehr gewinnt

Tag der Feuerwehr Moischter Jugendfeuerwehr gewinnt

Die Freiwillige Feuerwehr Cappel feiert ihr 90-jähriges Bestehen und den 50. Geburtstag der Jugendfeuerwehr. Das Jubiläum wurde beim 36. Tag der Marburger Feuerwehr gefeiert.

Voriger Artikel
Hospiz-Mitbegründer Harald Wagner ist gestorben
Nächster Artikel
Breakdance und andere Kompetenzen

Die drei Sieger-Teams mit Marburgs Feuerwehrchefin Carmen Werner (von links), Bürgermeister Franz Kahle, dem stellvertretenden Leiter der Feuerwehr Andreas Brauer und Stadtjugendfeuerwehrwart Andreas Fränzke.

Quelle: Heiko Krause

Marburg. Ihren zahlreich erschienenen Gästen bot die Cappeler Feuerwehr am Samstag einiges. „Wir präsentieren unsere Arbeit, stellen uns vor und beantworten die Fragen der Bürger“, sagte der stellvertretende Wehrführer, Carsten Jöstingmeier. Auf dem Gelände wurden Fuhrpark und Technik präsentiert, ebenso wie historische Fahrzeuge.

Darüber hinaus bot die Feuerwehr ein Feuerlöschertraining an und demonstrierte auf eindrucksvolle Weise mit einer Spraydosenexplosion, dass Deos, Haarspray und Ähnliches bei Sonnenschein und Hitze keinesfalls im Auto liegen dürfen. Dabei war auch der Polizei-Motorsport-Club mit einem Oldtimer und die Traktorfreunde mit alten Schleppern, auf denen sehr zur Freude der Kinder kurze Rundfahrten angeboten wurden. „Der Tag der Marburger Feuerwehr entwickelt sich immer mehr zu einem Aktionstag“, freute sich der stellvertretende Leiter der Feuerwehr der Stadt Marburg, Andreas Brauer. Denn, dass Fitness bei den Brandschützern dazugehört, zeigten bereits am Morgen die Mitglieder der Ehren- und Altersabteilungen mit einer Wanderung vom Stadtwald nach Cappel zum Feuerwehrgerätehaus. Auch die Michelbacher Kinderfeuerwehr nahm die Strecke unter die Füße.

Zu den Gratulanten gehörte auch Bürgermeister Dr. Franz Kahle. Dass die Cappeler Feuerwache nun neu gebaut werde, ebenso wie die Landesfeuerwehrschule, sei sicher ein schönes Jubiläumsgeschenk, sagte er.

Elf Abteilungen nahmen teil

Am frühen Nachmittag begannen die Wettkämpfe der Jugendwehren. Neben neun Marburger Nachwuchsabteilungen waren noch Gäste aus Wohratal und Rauschenberg am Start. „Das sind sehr viele, was mich persönlich sehr freut“, sagte Brauer. Die Jugendlichen mussten in der Staffel Geschicklichkeit und Geschwindigkeit zeigen. Beim feuerwehrspezifischen Teil wurde der Stand der Ausbildung demonstriert. Schläuche wurden ausgerollt und verbunden, wobei Hindernisse und Tunnel überwunden werden mussten. Und nach erfolgtem Löschangriff galt es, Fingerfertigkeit beim Knoten zu zeigen.

Moischter holen die höchste Punktzahl

Bürgermeister Kahle sagte, bei dem Wettkampf stehe im Mittelpunkt Erlerntes zu zeigen, Leistungsbereitschaft zu demonstrieren und so auch unter Beweis zu stellen, dass es der Marburger Feuerwehr nicht an gutem Nachwuchs mangele. Auch wenn der Bürgermeister betonte, dass es deshalb gar nicht darauf ankommt, wer Sieger ist und der Spaß bei allen im Vordergrund stand, Platzierungen gibt es natürlich bei einem solchen Wettkampf auch. Die höchste Punktzahl, 1377 von 1400 möglichen Punkten, erreichte die Jugendfeuerwehr aus Moischt.

Auf den Plätzen folgten Elnhausen, das Team war mit einem Alters-Durchschnitt von 16 Jahren das älteste Team, und Wehrda I. Auf den weiteren Rängen platzierten sich schon die beiden gastgebenden Cappeler Mannschaften. Einen Pokal für das jüngste Team mit im Durchschnitt erst elf Jahren gab es für Wehrda II auf Platz neun.

Die Erwachsenen mussten an dem Festtag ihre Leistungsfähigkeit nicht unter Beweis stellen. Aber feiern durften sie beim Feuerwehrgerätehaus noch ausgelassen bis tief in die Nacht.

von Heiko Krause

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Anna Ntemiris

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr