Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Mit Herzinfarkt am Steuer gegen die Wand gefahren

Marburg Mit Herzinfarkt am Steuer gegen die Wand gefahren

Gesundheitliche Gründe hatte ein Verkehrsunfall an der Kreuzung Haspelstraße/ Wilhelmstraße am Donnerstag, 10. März. Das teilte die Polizei mit.

Voriger Artikel
Veruntreuungsfall: CDU sieht Akten ein ohne Unterschrift
Nächster Artikel
Totschlagprozess: Angeklagter „bestimmte“ über die Familie

Passanten zogen den bewusstlosen Fahrer aus seinem Wagen. Der Notarzt konnte ihn wiederbeleben.

Quelle: Tobias Hirsch

Marburg. Ein grauer Ford kam am Donnerstagnachmittag an der Kreuzung Haspelstraße/ Wilhelmstraße von der Straße ab, überquerte den Gehweg und prallte gegen einen geparkten Kleinlaster und eine Hauswand.

Zeugen zogen den bewusstlosen 63-jährigen Fahrer aus dem Auto. Ein Notarzt konnte den Marburger reanimieren. Hinweise, aus welcher Richtung der Verunglückte kam und in welche Richtung er fuhr, erhofft sich die Polizei aus den ausstehenden Zeugenaussagen. Nach den Spuren am Unfallort war der Wagen nicht schnell unterwegs. Gegen 15 Uhr endete die Fahrt an dem Eckhaus Haspelstraße 13. Obwohl er Wagen vor der Hauswand stand, drehten sich die Reifen weiter. Der Fuß stand noch auf dem Gaspedal, als Ersthelfer den Fahrer aus dem Auto zogen. Nach der Reanimierung durch den Notarzt und die Rettungskräfte brachte ein Krankenwagen den Marburger in die Klinik.

An dem Ford entstand ein Schaden in Höhe von etwa 2.000 Euro. Der Schaden an dem Kleinlaster dürfte geringer sein, and er Hauswand war kein Schaden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr