Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Miss Marburg hat Chance, Miss Germany zu werden

Wettbewerb Miss Marburg hat Chance, Miss Germany zu werden

Die Miss Germany Corporation aus Oldenburg und die Graffiti-Werbeagentur aus Wettenberg veranstalten am Sonntag, 9. Oktober, im Schlossberg-Center ab 14 Uhr die Wahl der Miss Marburg.

Voriger Artikel
Flüchtlinge sind in Rotenburg angekommen
Nächster Artikel
Ministerium ingoriert Asyl-Experten

Die amtierende Miss Germany Lena Bröder, eingerahmt von ihren Mitbewerberinnen, die auf Platz 2 und 3 kamen.

Quelle: Filipe Ribeiro

Marburg. Gesucht wird nach Angaben der Veranstalter nicht ein Topmodel, sondern eine Miss. Der Unterschied: Ein Model präsentiert die Kleidung eines Designers, spielt als Person keine Rolle und soll nicht vom Produkt ablenken. Eine Miss präsentiert sich mit all ihrem Charme und all ihrer Ausstrahlung selbst.

Das Feld der Teilnehmerinnen setzt sich aus allen Berufssparten und Studiengängen zusammen. Die amtierende Miss Germany Lena Bröder (26) aus Nordrhein-Westfalen ist Lehrerin für Hauswirtschaft und katholische Religion.

Die Veranstaltung findet in drei Durchgängen statt:

  • Präsentation in Abendmode mit einem Kurzinterview mit dem Moderator Lutz Riemenschneider;
  • Auftritt in Bademode;
  • Siegerehrung.

Eine Jury aus bekannten Persönlichkeiten wird die Sieger am Abend ermitteln. Miss Marburg qualifiziert sich zur Miss-Hessen-Wahl, die im Januar in der Galerie Neustädter Tor in Gießen stattfindet. Diese Siegerin wiederum nimmt an der Miss-Germany-Endwahl im ­Europa-Park in Rust teil.

Die Bewerberinnen müssen folgende Bedingungen erfüllen:

  • Deutsche Staatsangehörigkeit;
  • Ledig, kinderlos;
  • Keine Oben-Ohne- oder Nacktaufnahmen;
  • 16 bis 28 Jahre.

Interessierte Frauen melden sich an bei: MGC-Miss Germany Corporation Klemmer GmbH & Co. KG, Telefon 0441/8008640, E-Mail: s.zimmermann@missgermany.de, Internet: www.missgermany.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Auf der Meinungsseite der OP finden Sie Kommentare zu lokalen und regionalen Ereignissen und zum politischen Weltgeschehen. Sportliche "Einwürfe" und lokale Glossen gehören zum meinungsstarken Erscheinungsbild der Oberhessischen Presse. mehr